Hannes Küpper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannes Küpper (* 25. Dezember 1897 in Düsseldorf; † November 1955 in Berlin) war ein deutscher Dramaturg, Regisseur und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Hannes Küpper war der Sohn eines Malermeisters. Nachdem er 1918 Schauspielunterricht bei Louise Dumont in Düsseldorf erhalten hatte, übte er in den folgenden Jahren neben der Schauspielerei verschiedene Tätigkeiten aus, u.a. als Radrennfahrer; daneben entstanden literarische Texte. 1926 wurde ihm von Bert Brecht für sein Gedicht über den Sechstage-Rennfahrer Reggie McNamara „He, he! The Iron Man!“ der von der ZeitschriftDie literarische Welt“ gestiftete Lyrikpreis verliehen. Von 1927 bis 1933 war Küpper Dramaturg an den Städtischen Bühnen in Essen und gab dort die Zeitschrift „Der Scheinwerfer“, ein bedeutendes Organ der literarischen Neuen Sachlichkeit, heraus. Ab 1932 wirkte Küpper vorwiegend als Regisseur, später auch für den Rundfunk.

Hörspiele[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Technische Zeit, Essen 1929

Weblinks[Bearbeiten]