Hannoversche Allgemeine Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Logo
Beschreibung regionale Tageszeitung
Verlag Verlagsgesellschaft Madsack
GmbH & Co. KG
Erstausgabe 1949
Erscheinungsweise Montag bis Sonnabend
Verkaufte Auflage
(IVW 2/2014, Mo–Sa)
497.312 Exemplare
Reichweite (MA 2008) 0,58[1] Mio. Leser
Chefredakteur Hendrik Brandt
Weblink haz.de
ZDB 1009812-4
Verlagsgesellschaft Madsack
Früherer Sitz der HAZ im Anzeiger-Hochhaus

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (Kurzform HAZ) ist eine in Norddeutschland und insbesondere in der Region Hannover verbreitete Tageszeitung, die jedoch auch einen überregionalen und internationalen Fokus hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Vorläuferblatt Hannoverscher Anzeiger erschien seit dem 1. März 1893 und wurde von August Madsack herausgegeben. Sein Sohn Erich Madsack übernahm das Blatt und gründete (nach der Fusion der Hannoverschen Neuesten Nachrichten mit der in Celle erscheinenden und der Deutschen Partei nahestehenden Deutschen Volkszeitung[2]) 1949 die Hannoversche Allgemeine Zeitung sowie den Madsack-Verlag. Die HAZ erscheint zusammen mit weiteren Tageszeitungen und Wochenblättern in diesem Verlag. Die Zeitung wurde im Anzeiger-Hochhaus produziert. Sie entwickelte sich mit den Jahren zu auflagenstärksten Zeitung im Raum Hannover. 1974 bezog die Redaktion das neue Druckzentrum in Hannover-Kirchrode. Inzwischen ist die Lokalredaktion wieder im Anzeiger-Hochhaus in der Stadtmitte angesiedelt. Der Anzeigenteil ist seit der Übernahme der Hannoverschen Presse 1974 durch den Madsack Verlag mit der Neuen Presse gemeinsam.

Außerhalb des Stadtgebietes liegen in der gesamten Region täglich sogenannte Heimatzeitungen bei, die teilweise aus ehemalige Lokalzeitungen hervorgegangen sind. Diese Heimatzeitungen berichten ausschließlich über Städte und Gemeinden außerhalb Hannovers in der Region. Es gibt sechs Ausgaben, die um die Kernstadt bestimmte Gebiete abdecken. Es besteht ein Austausch zwischen den Redaktionen der Hauptblätter und diesen Heimatzeitungen, um Dubletten zu vermeiden. Die Heimatzeitungen erscheinen im Tabloid-Format. Im Stadtgebiet wird stattdessen einmal pro Woche der Stadt-Anzeiger (als Ausgaben Nord, Ost, Süd und West) beigelegt, der verstärkt das Geschehen in den einzelnen Stadtteilen beleuchtet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die HAZ ist mit einer verkauften Auflage von 180.905 Exemplaren[3] in Kombination mit ihrer Schwesterzeitung, der Neuen Presse, Niedersachsens größte Tageszeitung.

Der überregionale Teil der HAZ (der sogenannte Zeitungsmantel) wird von vielen Lokalzeitungen im südlichen Niedersachsen ebenfalls als Mantelteil genutzt. Diese Lokalzeitungen erscheinen unter eigenem Namen. Vor Ort erarbeiten die Redaktionen die lokalen Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Dazu gehören die Hildesheimer Allgemeine Zeitung, die Peiner Allgemeine Zeitung, das Göttinger Tageblatt, die Aller-Zeitung, die Leine-Zeitung[4], die Wolfsburger Allgemeine, die Deister- und Weserzeitung, die Walsroder Zeitung, Die Harke, die Schaumburger Nachrichten, die Alfelder Zeitung, die Leine-Deister Zeitung, das Gandersheimer Kreisblatt, der Tägliche Anzeiger, die Einbecker Morgenpost und der Seesener Beobachter.

Mit derzeit (2012) 23,1 % ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, die Medienholding der SPD, einer der größten Anteilseigner des Blattes.

Mit dem Relaunch der Zeitungen „Leipziger Volkszeitung”, „Dresdner Neueste Nachrichten” und „Hannoversche Allgemeine” am 10. Mai 2014, die zur Mediengruppe Madsack gehören, hat sich die Optik der drei Titel vereinheitlicht. Damit werden nun noch mehr Inhalte der drei Zeitungen zentral in Hannover produziert. Das Konzept „Madsack 2018” zielt dabei auf die zentrale Herstellung überregionaler Inhalte für die Regionalzeitungen; diese erstellt die in Hannover ansässige Zentralredaktion Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).[5]

Auflage[Bearbeiten]

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung hat ebenso wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 11 Prozent gesunken.[6] Sie beträgt gegenwärtig 497.312 Exemplare.[7] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 89,6 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[8]


Entwicklung der Abonnentenzahlen[9]


Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hannoversche Allgemeine Zeitung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. einschließlich Neuer Presse
  2. Quelle: Klaus Mlynek: Hannoversche Neueste Nachrichten, in: Stadtlexikon Hannover, S. 261
  3. laut IVW, zweites Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  4. http://www.haz.de/Abo-Leserservice/Wir-ueber-uns2/Madsack-Heimatzeitungen/Leine-Zeitung/Das-ist-die-Leine-Zeitung
  5. http://www.flurfunk-dresden.de/2014/05/22/madsack-2018-stellenabbau-bei-dnn-und-lvz-umbau-der-lvz-redaktion/comment-page-1/
  6. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  7. laut IVW, zweites Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  8. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  9. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  10. Hugo Thielen: Lange, (1) Rudolf. In: Stadtlexikon Hannover. S. 386