Hannskarl Bandel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannskarl Bandel (* 3. Mai 1925 in Dessau; † 29. Dezember 1993 in Aspen, USA) war ein deutsch-amerikanischer Bauingenieur.

Leben[Bearbeiten]

Hannskarl Bandels Vater war Architekt und besaß ein Konstruktionsbüro und seine Mutter kam aus der Brechtel-Familie, die eine bekannte deutsche Baufirma desselben Namens betrieb.[1] Diese war 1883 von Johannes Brechtel gegründet worden.[2] So war Bandel für seine Berufswahl vorgeprägt. Er erwarb einen Doktorgrad in Ingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin. Nach einer Beschäftigung in der deutschen Stahlindustrie kam er nach dem Zweiten Weltkrieg ohne Geld und mit zwei Koffern voll Büchern in die USA und hoffte, Hängebrücken bauen zu können. Drei Jahre, nachdem er in die New Yorker Firma des Ingenieurs Fred Severud eingetreten war, wurde er sein gleichberechtigter Partner.

Zusammen mit Severud lieferte er einige wesentliche Beiträge und konstruktive Neuerungen zu verschiedenen Bauprojekten wie zum Beispiel:

Bandel schuf auch die Gestalt des Gateway Arch-Projektes von Eero Saarinen und verbesserte die Konstruktion.[3]

1978 wurde er zum Mitglied der National Academy of Engineering gewählt. Nach Severuds Ruhestand wurde die Firma an einen Ungarn verkauft. Bandel ging zu DRC Consultants und arbeitete unter anderem an Seilbrücken. 1980 wurde ihm ein Lehrstuhl an der Universität von Graz angeboten, aber er sagte ab, weil ihm die Arbeit in den USA wichtiger war.

Bandel war auch an der Planung, Konstruktion und Ausführung der neuen Sunshine Skyway Bridge beteiligt. Dabei wurde vorgespannter Beton nicht nur für die Fahrbahn, sondern auch als Tragelement verwendet. 1972 war er Berater bei der Sanierung der Cathedral of Saint John the Divine in New York. Später entwarf Bandel auch eine Studie für den dreidimensionalen Zusammenbau von Stabtragwerken ohne Werkzeuge in der Schwerelosigkeit für das Mars Pathfinder-Projekt der NASA.

Bandel starb beim Skilaufen in Aspen an Herzversagen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Memorial Tributes: National Academy of Engineering, Volume 8, National Academy of Engineering (NAE), Beitrag von Anton Tedesko (1996)
  2. Website der BHG Brechtel GmbH
  3. Nguyen, A.-D.: Jefferson National Expansion Memorial, 2003, Spans, 1-3