Hans-Georg Backhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Georg Backhaus (* 1929) ist ein deutscher Ökonom und Philosoph und einer der bedeutendsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Marxschen Werttheorie. Bereits in seinen Studienjahren begann eine langjährige Zusammenarbeit mit Helmut Reichelt. Beide gelten als Mitbegründer der Neuen Marx-Lektüre.

Leben[Bearbeiten]

In seiner Studienzeit (unter anderem bei Theodor W. Adorno) in den 60er Jahren begann er, sich mit der marxschen Werttheorie auseinanderzusetzen. Seit den 70er Jahren veröffentlichte er mehrere Aufsätze zur marxschen Ökonomiekritik.

Er arbeitete als Lehrbeauftragter an den Universitäten Frankfurt am Main und Bremen und war an der Gründung des „Marx-Kolloquiums“, aus dem heraus 1994 die Marx-Gesellschaft e. V. mit Sitz in Hamburg entstand, beteiligt.

Werk[Bearbeiten]

Monografie[Bearbeiten]

  • Dialektik der Wertform. Untersuchungen zur Marxschen Ökonomiekritik, Freiburg i. Br. 1997, ISBN 3-924627-52-5.

Beiträge (Auswahl)[Bearbeiten]

  • „Materialien zur Rekonstruktion der Marxschen Werttheorie.“ In: Gesellschaft. Beiträge zur Marxschen Theorie 11. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1978, S. 16-177
  • „Wie ist der Wertbegriff in der Ökonomie zu konzipieren? Zu Michael Heinrich: Die Wissenschaft vom Wert.“ (mit Helmut Reichelt) in: Beiträge zur Marx-Engels-Forschung, Neue Folge 1995. Hamburg, 1995. S. 60-94
  • „Über den Doppelsinn der Begriffe »Politische Ökonomie« und »Kritik« bei Marx und in der Frankfurter Schule“, in: Stefan Dornuf / Reinhard Pitsch (Hg.), Wolfgang Harich zum Gedächtnis. Eine Gedenkschrift in zwei Bänden, Bd. 2, München 2000, S. 12-213.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]