Hans-Joachim Klein (Schwimmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Joachim Klein (* 20. August 1942 in Darmstadt) war Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft und Weltklasseschwimmer.

Leben[Bearbeiten]

Klein besuchte das Alte Realgymnasium (heute: Georg-Büchner-Schule) in Darmstadt. Seit 1955 war er im Darmstädter Schwimmverein 1912. Ab 1958 wurde Klein vom ungarischen Meistertrainer Janos Satori trainiert. Klein gewann von 1959 bis 1965 zahlreiche Deutsche Meisterschaften und stellte mehrere Weltrekorde auf. 1960 nahm er an den Olympischen Spielen in Rom teil. 1964 gewann er bei den Olympischen Spielen in Tokio drei Silbermedaillen (4×100 m Lagen und Freistil, 4×200 m Freistil) und eine Bronzemedaille (100 m Freistil). 1965 wurde er zum Sportler des Jahres gewählt. Von Oktober 2001 bis November 2007 war er Präsident der DOG.

Von 1962 bis 1963 studierte Klein an der University of Southern California Industrial Engineering. Von 1963 bis 1969 studierte er Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Hochschule Darmstadt. 1972 promovierte er zum Dr. rer. pol. Von 1969 bis 1985 war er am Hessischen Verkehrs- und Wirtschaftsministerium tätig. Von 1985 bis 1997 war er Landrat im Kreis Darmstadt-Dieburg. Von 1997 bis zu seinem Ruhestand am 31. März 2008 war er Vorsitzender der Geschäftsführung der LVV Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH[1].

Seit 2010 engagiert sich Hans Joachim Klein als Vorsitzender des Heinerfestvereins in Darmstadt. Das Heinerfest ist eines der größten Straßenfeste in Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Personalvorschlag für Besetzung der LVV-Geschäftsführung steht, Newsarchiv 2008 der Stadt Leipzig, aufgerufen am 9. Mai 2011