Hans-Jochem Steim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Jochem Steim (2007)

Hans-Jochem Steim (* 20. November 1942 in Schramberg), ist ein deutscher Unternehmer und Politiker (CDU), Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg (1996–2006) und seit 2007 Ehrenbürger seiner Heimatstadt Schramberg.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gymnasium Schramberg 1961 studierte Steim Ingenieurwissenschaften in Frankfurt am Main, Karlsruhe und München. Daneben absolvierte er Auslandspraktika in Schweden und Kanada und als Maschinenreiniger auf einem Handelsschiff auf hoher See. In Frankfurt ist er Mitglied des Corps Austria, in München des Corps Isaria. Den Abschluss als Diplomingenieur im Fachbereich Allgemeiner Maschinenbau machte Steim 1967 an der Universität Karlsruhe und arbeitete bis 1970 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Werkstoffkunde. 1970 promovierte er mit einer Dissertation auf dem Gebiet der Stahlhärtung zum Dr.-Ing.[1]

Berufliche Tätigkeiten[Bearbeiten]

Seit 1970 ist Hans-Jochem Steim im Familienunternehmen Kern-Liebers, heute Kern-Liebers Firmengruppe, in Schramberg beschäftigt. Der Betrieb wurde von seinem Urgroßvater Hugo Kern 1888 als Produktionsstätte für Zugfedern für die Schwarzwälder Uhrenindustrie gegründet und im 20. Jahrhundert durch seinen Vater, Kurt Steim zu einem führenden Unternehmen mit vielfältiger Produktpalette (Platinen für die Textilindustrie, Rückholfedern für Sicherheitsgurte) weiterentwickelt. 1991 wurde Steim Vorsitzender der Geschäftsführung. Das Unternehmen hat 1700 Beschäftigte in Schramberg und über 5900 weltweit. Seit Juli 2010 ist Steim Vorsitzender des Verwaltungsrats der Firma. Von 1975 bis 1978 baute Steim in den USA die erste von mittlerweile 50 Tochterfirmen auf.
Er war bis 2008 Präsident des deutschen und europäischen Federnverbandes, ist weiterhin als Ehrenmitglied im Präsidium des Deutschen Federnverbandes und Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart.
Am 1. Februar 2009 übernahm Steim den insolventen Uhrenhersteller Junghans in seiner Heimatstadt Schramberg, als dessen Zulieferer sein Urgroßvater begonnen hatte.
Hans-Jochem Steim ist außerdem Vorsitzender des Aufsichtsrats und Mitglied des Beirats bei der Marquardt-Gruppe, einem Hersteller von elektromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen.

Politischer Lebenslauf[Bearbeiten]

1967/1968 war Steim AStA-Vorsitzender an der Universität Karlsruhe und setzte sich mit den Achtundsechzigern unter seinen Mitstudenten kritisch auseinander. 1970 wurde er Mitglied der CDU. Von 1971 bis 1975 und 1980 bis 1989 war Steim Mitglied des Schramberger Gemeinderats und von 1989 bis 1996 Mitglied des Rottweiler Kreistags. Von 1996 bis 2006 war er Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg. Er ist seit 1983 Vorstandsmitglied des CDU-Wirtschaftsrates der Sektion Rottweil/ Tuttlingen.

Ehrenämter und Ehrungen - Familie[Bearbeiten]

Hans-Jochem Steim war und ist in vielfältigen Funktionen ehrenamtlich tätig, so als Vorstandsmitglied der Kunststiftung Hohenkarpfen für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Von 1980 bis 1993 war Steim Jugendwart des Schwarzwaldvereins Ortsgruppe Schramberg und ist seit 1980 im Vorstand des Roten Kreuzes, Ortsverein Schramberg, davon 12 Jahre zweiter und 9 Jahre erster Vorsitzende, heute Ehrenmitglied. Von 1980 bis 2003 war er Mitglied und zeitweise alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung bzw. des Bezirksbeirats der AOK, Kreis Rottweil. In Anerkennung seiner Verdienste als Unternehmer in der Volksrepublik China wurde er 2005 Ehrenbürger der Stadt Taicang, Provinz Jiangsu.[2] Seit 15. November 2007 ist Steim Ehrenbürger der Stadt Schramberg. 2014 wurde Steim mit dem Ehrenpreis der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie für seine Verdienste um die Rettung der Firma Junghans in Schramberg ausgezeichnet.

Hans-Jochem Steim ist verheiratet und hat drei Kinder. Er ist der Sohn von Kurt Steim.

Autosammlung Steim[Bearbeiten]

Autosammlung Steim

Steim ist passionierter Sammler von Oldtimern. Die von ihm gegründete privatrechtliche Hans-Jochem-Steim-Stiftung betreibt in Schramberg seit Mai 2007 ein Automuseum mit über 100 teils sehr exklusiven Oldtimern auf 3000 m² Ausstellungsfläche. Fahrzeuge der Autobauer Maybach, Horch und Dusenberg stehen Stoßstange an Stoßstange mit Maserati, Ferrari oder Lamborghini. Das älteste Modell stammt von 1902. Seit März 2010 tritt die Autosammlung Steim zusammen mit dem Auto- und Uhrenmuseum und dem Dieselmuseum unter der gemeinsamen Bezeichnung Auto & Uhrenwelt Schramberg auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steim, H.-J. Untersuchungen zum Verfestigungsverhalten martensitaushärtbarer Stähle. Dissertation, Universität Karlsruhe, 1970
  2. Der Redtenbacher, Nachrichten aus der Fakultät Maschinenbau, Universität Karlsruhe (TH), Heft 7 (Februar 2005),Seite 3 auch als PDF online hier (PDF; 3,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hans-Jochem Steim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Autosammlung Steim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien