Hans-Peter Wodarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Peter Wodarz (* 28. März 1948 in Wiesbaden[1]) ist Koch, Gastronom und Veranstaltungsmanager. Bekannt wurde er durch seine Restaurants „Die Ente im Lehel“ in München und "Die Ente vom Lehel" in Wiesbaden und die Etablierung der Erlebnisgastronomie mit den Restaurant-Theatern "Panem et Circenses", „Pomp Duck and Circumstance“ und "Hans-Peter Wodarz Palazzo".

Leben[Bearbeiten]

Wodarz begann als Page im Wiesbadener Hotel „Rose“, wo er auch eine Lehre als Koch absolvierte. Nach verschiedenen Anstellungen in Großbritannien und Deutschland arbeitete er in München in der von Eckart Witzigmann geleiteten Küche des Restaurants „Tantris“. 1975 eröffnete Wodarz – ebenfalls in München – ein eigenes Restaurant, „Die Ente im Lehel“, das er ab 1979 im Wiesbadener Hotel „Nassauer Hof“ als „Die Ente vom Lehel“ weiterführte. Kulinarische Geschichte schrieb Wodarz mit dem „Dialog der Früchte“, "Kalbshirn mit Rauchaal und Gänseleber" und mit „Hummer mit Lamm im Blätterteig“ in den 80er Jahren.

Erlebnisgastronomie[Bearbeiten]

Wodarz begann sich 1990 der Erlebnisgastronomie zuzuwenden und gründete die Die Ente vom Lehel GmbH. Nach dem ersten Projekt „Panem et Circenses“ in Zusammenarbeit mit Bernhard Paul und Alfons Schuhbeck folgte 1993 eine Neuinszenierung unter dem Namen „Pomp Duck and Circumstance“ , die in verschiedenen nationalen und internationalen Städten, darunter auch 6 Jahre in Berlin gastierte. Dabei bot das aus Schauspielern und Artisten bestehende Restaurantpersonal zugleich eine Show mit Slapstick und Jonglage. Nach gescheiterten Geschäftsversuchen in New York und Atlanta und einer teilweisen Übernahme des Unternehmens durch den kanadischen Cirque du Soleil kehrte Wodarz 1996 mit „Pomp Duck and Circumstance“ nach Deutschland zurück. 2001 verkaufte der Cirque du Soleil seine Anteile an die Arabella Holding München.

Anfang 2006 schied Wodarz bei "Pomp Duck and Circumstance" als Gesellschafter aus. Von Mai 2006 bis Mai 2007 zeigte Wodarz mit der Spielbank Berlin Entertainment die Show "Belle et Fou - Das Spiel mit der Lust", die gehobene Gastronomie und Erotiktheater verband.

Von November 2007 bis März 2008 veranstaltete Wodarz in Co-Produktion mit der Palazzo Produktionen GmbH Hamburg ein Spiegelzelt-Projekt mit singenden Kellnern und Kellnerinnen in Berlin, im Lehrter Stadtquartier zwischen Hauptbahnhof und Bundeskanzleramt. Danach beriet er Gastronomieprojekte in Berlin, unter anderem "Hooters", "Die 4 Alliierten" und "Aschinger".

Im November 2008 kehrt das „Hans-Peter Wodarz Palazzo“ nach Berlin mit der Show Concerto für Ente, Salbei & Chilischokoladenkuchen und einem Festmahl in drei Akten zurück. Zudem ist Hans-Peter Wodarz einer der vier Spitzenköche, die im Münchner PALAZZO in Vier Spitzenköche und ein Graf das Menü kreieren - als „Herr der Enten“ zeichnet Wodarz für das Hauptgericht Ente verantwortlich.

Die Zusammenarbeit mit Palazzo in Berlin setzt sich in den folgenden Jahren fort und dauert bis heute an: Rund vier Monate im Jahr - von November bis Anfang März - präsentiert Hans-Peter Wodarz im Spiegelzelt am Berliner Humboldthafen die jährliche neuen Palazzo-Shows und -Menüs.

In den Spielzeiten 2009/10 bis 2012/13 wurde er dabei von Berlins bekanntem 2-Sterne-Koch Christian Lohse unterstützt, seit 2013/14 kreiert der TV- und Sternekoch Kolja Kleeberg, Küchenchef des Berliner Restaurants VAU, das Menü im Kolja Kleeberg & Hans-Peter Wodarz Palazzo.

Parallel zu seinem Engagement bei PALAZZO organisiert Hans-Peter Wodarz mit seiner Eventagentur Ducks & More Gastronomieprojekte in aller Welt - z. B. für das Autorenn-Spektakel City-Challenge, dass er 2012 für ein Rennen in Baku gastronomisch begleitete und 2014 Veranstaltungen auf Kuba und in Moskau mitgestaltet.

Seit 2009 ist Hans-Peter Wodarz darüber hinaus Koproduzent der wöchentlichen TV-Sendung Berlin kocht beim Privatsender TV Berlin, bei der es um die kulinarische Seite der Hauptstadt geht.

Das Magazin "Feinschmecker" zeichnete Wodarz als einer der "30 Lichtgestalten der kulinarischen Lebensart in Deutschland" aus.

Wodarz sagt von sich selbst, dass er in seinem Leben bestimmt schon 1.500.000 Enten auf den Teller gebracht hat. Er sammelt privat Enten in jeglicher Kunstform und lebt zurzeit in Berlin und Wiesbaden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kulinarisches-interview.de
  2. Brücke der Herzen
  3. Preisträger: Brücke der Herzen