Hans Bernhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Bernhardt (* 28. Januar 1906; † 29. November 1940)[1] war ein deutscher Bahnradsportler.

Bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam errang Hans Bernhardt gemeinsam mit Werner Potzernheim die Bronzemedaille im Tandemrennen, im Sprint belegte er den vierten Platz.

1940 fiel Bernhardt während des Zweiten Weltkriegs in den Niederlanden; er liegt auf dem Soldatenfriedhof von Ysselsteyn begraben.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Als Geburtsort sind in den Quellen Krefeld oder Leipzig angegeben, als Sterbeort Venray oder Amsterdam.

Weblinks[Bearbeiten]