Hans Bußmeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans August Hermann Bußmeyer (* 29. März 1853 in Braunschweig; † 21. September 1930 in Pöcking) war ein deutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge.

Der jüngere Bruder des Pianisten Hugo Bußmeyer absolvierte in München an der königlichen Musikschule bei Carl Bärmann bis 1872 und bei Franz Liszt in Weimar eine Ausbildung als Pianist und ging dann auf Konzertreisen in Südamerika. 1874 wurde er Hilfslehrer, 1876 Lehrer und 1881 Professor an der königlichen Musikschule in München, die er nach ihrer Erhebung zur Akademie der Tonkunst von 1912 bis 1919 leitete. Er war seit 1877 verheiratet mit der Sängerin Mathilde Weckerlin (1848–1928).

Bußmeyer komponierte ein Klavierkonzert und zahlreiche Klavierstücke. Bekannt wurde seine Kantate Germanenzug.

Literatur[Bearbeiten]

  • Horst-Rüdiger Jarck, Günter Scheel (Hrsg.), Braunschweigisches Biographisches Lexikon. 19. und 20. Jahrhundert, S. 115, Hannover 1996