Hans Dülfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Dülfer seilt sich mit der von ihm erfundenen Technik ab, etwa 1910

Hans Johannes Emil Dülfer (* 23. Mai 1892 in Barmen (heute Wuppertal); † 15. Juni 1915 bei Arras) war ein deutscher Bergsteiger.

Dülfer studierte ab 1911 in München Medizin, wechselte dann zu Jura und später zu Philosophie. Die Nähe der Alpen verlockte den Wuppertaler innerhalb von vier Jahren zu 50 Erstbesteigungen, vor allem im Kaisergebirge und im Rosengarten.

  • 1911 Dülfer-Kamin am Totenkirchl
  • 1912 Fleischbank-Ostwand
  • 1913 Dülfer-Riss der Fleischbank (im Alleingang)

Dülfer entwickelte neue alpinistische Techniken, wie den Dülfersitz. Im französischen und italienischen Sprachraum wird die Piaztechnik nach ihm benannt.

Er fiel in der Lorettoschlacht bei Arras im Ersten Weltkrieg.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]