Hans Fries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hl. Johannes im Ölkessel
Aus der Freiburger Chronik von Peter von Molsheim: Überfall eidgenössischer Kaufleute auf dem Rhein durch Ritter Bilgri von Heudorf; 3. April 1473

Hans Fries (* um 1460 in Freiburg im Üechtland; † um 1523 in Bern) war ein bedeutender Schweizer Maler vor der Reformation.

Leben[Bearbeiten]

Er war Sohn eines Bäckers. Sein erster erhaltener Malversuch als Dreizehnjähriger stammt aus dem Jahr 1478: In der vom Freiburger Peter von Molsheim begonnenen Freiburgerchronik der Burgunderkriege fertigte er einige Initialen und ein Vollbild; danach brach er seine Illustrationstätigkeit in der Chronik ab.

Ende der 1470er Jahre lernte Fries beim Berner Maler Heinrich Bichler. 1482 kehrte er nach Freiburg zurück, arbeitete an der Chronik Molsheims weiter und war mit anderen kleineren Arbeiten beschäftigt. Anschliessend begab er sich auf Wanderschaft; zunächst nach Basel, wo er sich als Zeichner von Holzschnitten betätigt zu haben schien. Nach einer Krise im Basler Druckergewerbe soll er über Süddeutschland bis ins Südtirol gekommen sein [1].

Nach seiner Rückkehr nach Freiburg wurde er 1501 zum Stadtmaler ernannt; später wurde er Ratsherr. In dieser Zeit gestaltete er viele Altäre. Um 1510 zog er nach Bern, wo er 1523 zum letzten Mal genannt wurde.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Christus unter der Last des Kreuzes, 1502, Leinwand, 81×164 cm, Bern, Kunstmuseum
  • Flügel eines Johannesaltares, außen: Johannes trinkt den Giftbecher, um 1507, Holz, 130×32 cm, Zürich, Schweizerisches Landesmuseum
  • Flügel eines Johannesaltares, innen: Zwei Johannes-Visionen, um 1507, Holz, 130×32 cm, Zürich, Schweizerisches Landesmuseum
  • Hl. Barbara (Altarflügel), 1503, Holz, 98×67 cm, Freiburg im Üechtland, Musée d'Art et d'Histoire
  • Hl. Christophorus (Altarflügel), 1503, Holz, 98×67 cm, Freiburg im Üechtland, Musée d'Art et d'Histoire.
  • Hl. Margareta (Altarflügel), um 1505, Holz, 97×30 cm, Freiburg im Üechtland, Musée d'Art et d'Histoire.
  • Hl. Nikolaus (Altarflügel), um 1505, Holz, 97×30 cm, Freiburg im Üechtland, Musée d'Art et d'Histoire.
  • Kreuzallegorie, um 1515, Holz, 148×98 cm, Freiburg im Üechtland, Musée d'Art et d'Histoire.
  • von einem Johannes-Triptychon, linker Flügel außen: Predigt Johannes des Täufers vor Herodes, 1514, Holz, 124×76 cm, Kunstmuseum Basel
  • von einem Johannes-Triptychon, linker Flügel innen: Enthauptung Johannes des Täufers, 1514, Holz, 124×76 cm, Basel, Kunstmuseum
  • von einem Johannes-Triptychon, rechter Flügel innen: Hl. Johannes im Ölkessel, 1514, Holz, 125×75 cm, Basel, Kunstmuseum

Literatur[Bearbeiten]

Predigt des Hl. Antonius von Padua
  • Carl Gerhard Baumann: Über die Entstehung der ältesten Schweizer Bilderchroniken (1468-1485) (= Schriften der Berner Burgerbibliothek). Burgerbibliothek, Bern 1971
  • Eduard His: Fries, Hans. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 8, Duncker & Humblot, Leipzig 1878, S. 73.
  • Anna Kelterborn-Haemmerli: Die Kunst des Hans Fries. In: Studien zur deutschen Kunstgeschichte, No. 245. J. H. Ed. Heitz, Strasbourg 1927, S. 1–22
  • Margarete Pfister-Burkhalter: Fries, Hans. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 607 f. (Digitalisat).
  • Verena Villiger u. a. (Hrsg.): Hans Fries. Ein Maler an der Zeitenwende. Mit Beiträgen von Nott Caviezel u. a. Museum für Kunst und Geschichte, Freiburg / Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2001, ISBN 3-85823-911-9
  • Fries, Hans (1465?-1523), in: Bernard Samuel Myers (Hrsg.): McGraw-Hill Dictionary of Art. McGraw-Hill, New York 1969

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hans Fries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carl Gerhard Baumann: Über die Entstehung der ältesten Schweizer Bilderchroniken (1468 - 1485); Schriften der Berner Burgerbibliothek; Bern 1971; S. 52ff.