Hans Fruhstorfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Fruhstorfer (* 7. März 1866 in Passau; † 9. April 1922 in München) war ein deutscher Entomologe, Insektenhändler und Reisender, der sich auf Schmetterlinge spezialisiert hatte. Er beschrieb viele neue Arten und Unterarten in kurzen und oberflächlichen Beschreibungen, die viele Fehler enthielten. Der Großteil seiner Sammlung ging nach seinem Tod dem Natural History Museum zu.

Wenige Jahre vor dem Ende seines Lebens befasste er sich mit Heuschrecken in Mitteleuropa und verfasste darüber das Werk Die Orthopteren der Schweiz und der Nachbarländer..., in dem er viele neue Arten beschrieb. Von den 31 Taxa, die er beschrieb, sind nach heutigem Stand nur 12 gültig.

Fruhstorfer starb am 9. April 1922 nach einer gescheiterten Krebsoperation.

Werke (Auszug)[Bearbeiten]

  • Verzeichnis der von mir in Tonkin, Annam und Siam gesammelten Nymphaliden und Besprechung verwandter Formen, Wien. ent. Ztg 25:307-362, (1906)
  • Familie Pieridae in Seitz' Großschmetterlinge der Erde 9:119-190, Alfred Kernen, Stuttgart. (1910)
  • Familie Lycaenidae in Seitz' Großschmetterlinge der Erde 9:803-901, (part) Alfred Kernen, Stuttgart. (1915-1924)
  • Die Orthopteren der Schweiz und der Nachbarländer auf geographischer wie ökologischer Grundlage mit Berücksichtigung der fossilen Arten, Archiv für Naturgeschichte, 87 (4-6): 1-262. (1921)

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • The Entomologist, by Royal Entomological Society of London, British Trust for Entomology 1922 - Page 144 Google books