Hans Jacobs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Luftfahrtpionier Hans Jacobs. Für den Juristen und Diplomaten siehe Hans von Jacobs.

Hans Jacobs (* 30. April 1907; † 24. Oktober 1994[1]) war ein deutscher Segelflugzeugkonstrukteur und Luftfahrtpionier. Als Chef der deutschen Forschungsanstalt für Segelflug (kurz DFS) in Griesheim war er in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg verantwortlich für die Konstruktion und den Bau einiger bekannter Segelflugzeugmuster, unter anderem für DFS Habicht, DFS Kranich, DFS Weihe und DFS 230.

Im Jahre 1951 brachte Jacobs eine aktualisierte Version des Kranichs auf den Markt, den Kranich III.

Zusammen mit Herbert Lück schrieb er das Buch Werkstatt-Praxis für den Bau von Gleit- und Segelflugzeugen für den praktischen Segelflugzeugbau.

Hans Jacobs entwickelte die in den meisten Flugzeugen zum Einsatz kommenden Störklappen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Leistungs-Segelflugmodell. Anleitung zum Bau eines freifliegenden Modellflugzeugs nach Art der modernen Hochleistungssegler. Vorwort Alexander Lippisch. Maier, Ravensburg 1930.
  • Hochleistungs-Motormodell und Entenmodell. Anleitung zum Bau freifliegender Modelle mit Gummimotorantrieb. Maier, Ravensburg 1930.
  • Schwanzlose Segelflugmodelle und Raketenflugmodelle. Bauanleitung für leicht und schnell zu bauende Modelle in verschiedener Grösse. Maier, Ravensburg 1932.
  • Segelflugzeug. Anleitung zum Selbstbau. Maier, Ravensburg 1932.
  • mit Herbert Lück: Werkstatt-Praxis für den Bau von Gleit- und Segelflugzeugen. Maier, Ravensburg 1932. 7. Auflage 1955. Unveränderter Nachdruck: Schäfer, Hannover 1989, ISBN 3-88746-220-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pioniere. Abgerufen am 6. November 2011.