Hans Jura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Jura (* 21. März 1921 in Wien; † 25. November 1996 in Bad Ischl) war ein österreichischer Kameramann.

Jura erhielt in den 1940er Jahren eine fotografische und filmische Ausbildung. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann er als Kameramann mit Dokumentarkurzfilmen. Erst ab November 1962, beginnend mit Will Trempers Überraschungserfolg Die endlose Nacht, drehte er regelmäßig Spielfilme. Zusammen mit Wolf Wirth nahm er 1963/64 das Widerständlerdrama Kennwort: Reiher auf.

Seit der zweiten Hälfte der 1960er Jahre arbeitete Jura vor allem mit Regisseur Ernst Hofbauer bei dessen Sex- und Actionfilmen zusammen. Zuletzt benutzte Jura dabei die Pseudonyme Jans Hura, James Hura und Jens Hira. Er kooperierte auch mit dem Pornofilmhersteller Radley Metzger. Für das Fernsehen drehte er unter anderem die Serie Die Melchiors und den Mehrteiler Jauche und Levkojen.

1963 erhielt er für seine Kameraarbeit das Filmband in Gold für Die endlose Nacht und 1964 dieselbe Auszeichnung für Kennwort: Reiher. Seit 1988 lebte Jura in München und betätigte sich als Kameramann für den Wiener Musikverein. Zuletzt zog er sich nach Bad Ischl zurück.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1969: Hurra, die Schule brennt
  • 1970: Porno-Reise zur Sexgöttin (Trader Hornee)
  • 1970: Draculas lüsterne Vampire (Guess What Happened to Count Dracula?)
  • 1964-70: Das Kriminalmuseum (Serie, 5 Folgen)
  • 1970: The Lickerish Quartet
  • 1970: Keiner erbt für sich allein
  • 1971: Das bumsfidele Häuschen
  • 1972: Die Melchiors (Serie)
  • 1973: Sie nannten ihn kleine Mutter (Little Mother)
  • 1974: Dschungelmädchen für zwei Halunken / Zwei Teufelskerle auf dem Weg zur grünen Hölle
  • 1974: Der gestohlene Himmel
  • 1975: Zwei Teufelskerle auf dem Weg ins Kloster
  • 1976: Kein Abend wie jeder andere (wurde im Haasenhof in Lübeck gedreht)
  • 1977: Drei Teufelskerle m(l)achen alles nieder (Mettetemi in galera)
  • 1977: Karamurat – sein Kungfu ist tödlich
  • 1978: Ein Koffer (Serie Der Alte)
  • 1979: Jauche und Levkojen (Serie)
  • 1980: Flashpoint Africa
  • 1982: Die Klassefrau

Weblinks[Bearbeiten]