Hans Leu der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Leu der Ältere (* um 1460; † 1507 in Zürich) war ein Zürcher Maler.

Felix und Regula

Leben[Bearbeiten]

Hans Leu wurde vermutlich in Baden AG geboren. Nach dem frühen Tod seines Vaters kam er 1488 nach Zürich, der Geburtsstadt seiner Mutter. Basel und Konstanz werden als Stationen seiner Lehr- und Wanderjahre vermutet. Im Jahr 1489 wird er in den Baurechnungen des Grossmünsters genannt und 1492 erstmals als Bürger der Stadt erwähnt. In den folgenden Jahren malte er für die Fraumünsterabtei, und 1504 erhielt er von der Stadt den Auftrag, am Stadtfest den Festplatz zu schmücken. Leu starb 1507 im Alter von etwa 45 Jahren. Nach seinem Tod führte zunächst seine Frau Anna Frick, dann sein Sohn Hans Leu der Jüngere [1] die Werkstatt weiter.

Werke[Bearbeiten]

Leus bekanntestes Werk sind die fünf Tafeln, die er für die «Zwölfbotenkapelle» des Grossmünsters malte (Altar der Stadtheiligen der Stadt Zürich «Der Stadt Zürich Conterfey»). Sie wurden im Bildersturm gerettet und werden heute im Schweizerischen Landesmuseum aufbewahrt.

Zwischen 1497 und 1501 wurde die Grabstätte der Stadtheiligen Felix und Regula im Grossmünster umgestaltet, und Leu erhielt den Auftrag, dazu die «tafelen ad martyres» zu malen, die Felix, Regula, Exuperantius und ihr Martyrium zeigen. Nach der Reformation wurden die Tafeln um 1566 im unteren Teil beschnitten und durch partielle Übermalung zum vollständigen Stadtpanorama ergänzt. 1936–37 wurden die Heiligenfiguren teilweise freigelegt. Im Hintergrund zeigen die Tafeln topografisch genaue Stadtansichten Zürichs und seiner Umgebung.

Weitere Werke mit gesicherter Herkunft:

Ein Teil der Hans Leu zugeschriebenen Werke weist das überregional auftretende Nelkenzeichen auf (Nelkenmeister).[2]

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hans Leu d. Ä. – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charlotte Gutscher: Leu, Hans (der Jüngere) im Historischen Lexikon der Schweiz
  2. Kunsthaus Zürich, Presseportal (27. November 2002): Bilderwahl! Zürcher Nelkenmeister: Der Höllensturz, abgerufen am 28. Dezember 2008