Hans Millonig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Millonig Skispringen
Voller Name Johann Millonig
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 11. September 1952
Geburtsort Villach
Karriere
Verein SV Achomitz
Nationalkader seit 1971
Debüt im Weltcup 27. Dezember 1979
Status zurückgetreten
Platzierungen
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 6. (1979/80)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 1 1 1
 

Johann „Hans“ Millonig (* 11. September 1952 in Villach) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Millonig, der für den SV Achomitz startete, bestritt seinen ersten internationalen Wettkampf am 3. Januar 1971 in Innsbruck im Rahmen der Vierschanzentournee 1970/71. 1969 wurde er bereits Österreichischer Jugendmeister in der Altersklasse Jugend II.[1] Bis zur Einführung des Skisprung-Weltcup zur Saison 1979/80 sprang Millonig regelmäßig bei der Vierschanzentournee. Sein bestes Ergebnis erzielter er am 1. Januar 1975 beim Springen in Partenkirchen, wo er den 3. Platz erreichte. 1979 wurde Millonig in den A-Nationalkader für den Weltcup aufgenommen und sprang das erste Springen am 27. Dezember 1979 im italienischen Cortina d’Ampezzo. Er beendete das Springen überraschend auf dm 6. Platz. Eine solch hohe Platzierung war ihm zuletzt 1975 gelungen. Zur Vierschanzentournee 1979/80 konnte er nicht überzeugen und landete meist nur im Mittelfeld auf den hinteren Punkterängen. Beim ersten Weltcup nach der Tournee im japanischen Sapporo konnte er jedoch mit Platz 7 wieder in die Top 10 springen. Dieses Ergebnis konnte er auch im kanadischen Thunder Bay wiederholen.

Bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid sprang Millonig auf der Großschanze auf den 25. Platz.

Am 21. März 1980 konnte er in Planica sein erstes Springen gewinnen und stand auch am Folgetag auf der Großschanze als Dritter auf dem Podium. Drei Tage nach diesem Erfolg konnte er in Štrbské Pleso Platz 2 erreichen und stand so das letzte Mal in seiner Karriere auf dem Podium. Nachdem die Vierschanzentournee 1980/81 ebenso schlecht verlief wie die im Jahr zuvor, beendete er im Anschluss an diese Tournee seine aktive Springerkarriere.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
21. März 1980 Planica Slowenien

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
1979/80 6 108

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die größten Erfolge der Achomitzer. www.achomitz-zahomc.at. Abgerufen am 25. September 2013.