Hans Moretti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Moretti (* 24. Juli 1928 in Beckersdorf, Ostgalizien, Polen heute: Ukraine; † 12. März 2013 in Dillingen/Saar[1], wirklicher Name: Hans Cewe) war ein deutscher Zauberkünstler. Er lebte in Dillingen/Saar.

Leben[Bearbeiten]

Hans Moretti stammte aus dem ostgalizischen Beckersdorf, einer 1784 gegründeten deutschen Kolonie nahe Pidhajzi. Der am Ufer des Flusses Koropez[2] gelegene Ort heißt heute Yustynivka und gehört zur Ukraine.[3] Cewe verließ als Volksdeutscher sein Heimatdorf mit seiner Familie nach dem Hitler-Stalin-Pakt und zog zurück nach Deutschland. Er lernte dort seine spätere Frau Helga kennen und ließ sich in Landsweiler-Reden nieder. 1944 stand Moretti vor der Wahl einer Beamtenkarriere im Mittleren Dienst, entschied sich aber für eine Karriere als Zauberkünstler.[4]

Moretti war zweifacher Weltmeister, hat 18 Einträge im Guinness-Buch der Rekorde, erhielt den Masters Fellowship Award der Akademie der Magischen Künste und war Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Seine Autobiografie erschien 1997 im Möwe-Verlag. Seinen letzten Auftritt hatte er Silvester 2006 in Warnemünde. Er beendete seine aktive Karriere als Zauberkünstler nachdem er an Alzheimer erkrankte.[4]

Seine drei Kinder Hans Moretti jun., Peter Moretti und Tochter Nicole Moretti führen sein Andenken weiter und treten ebenfalls als Zauberer auf.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Moretti und Ha. A. Mehler: Moretti – Eine magische Karriere. Möwe-Verlag, Idstein 1997, ISBN 3-925127-73-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weltberühmter Magier Hans Moretti ist tot; Saarbrücker Zeitung, 14. März 2013.
  2. Early History leading to the Emigration of the Palatinate Settlers into Bukowina and the New World.
  3. Major Villages around Pidhaytsi.
  4. a b c  Johannes Werres: „Er war ein Gesamtpaket“. In: Saarbrücker Zeitung. Nr. 63, 15. März 2013, S. B3.