Hans Peter Mebold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Peter Mebold (* 27. April 1942 in Weidenau; † 21. Juli 2001) war ein deutscher Orgelbauer, der seinen Firmensitz in Siegen hatte. Die Firma wird als Orgelbau Mebold weitergeführt.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Ausbildung bei Hans Dentler in Siegen und einer Tätigkeit als Orgelbauer bei Emil Hammer Orgelbau, Richard Rensch, Günter Hardt, am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg und bei Gerald Woehl gründete Orgelbaumeister Mebold 1976 in Frauenberg bei Marburg die Firma Orgelbau Mebold. Im Jahr 1979 zog die Werkstatt um nach Siegen in den Stadtteil Breitenbach. Nach dem Tod Hans Peter Mebolds übernahm Johannes Tobias Späth, seit 1982 als Mitarbeiter verantwortlich für den handwerklichen Bereich, die Betriebsleitung. Gemeinsam mit der Inhaberin Marianne Mebold führt er die Arbeit weiter.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1970 Hasselbach (Taunus) Hausorgel II 20 Meisterstück
1982 Fronhausen (Lahn) Heilig Kreuz II 8
1986 Siegen Kath.-apostol. Kirche III/P 14
1987 Burgsolms St. Elisabeth II/P 16
1988 Wilnsdorf Ev. Kirche II/P 21
1989 Ihmert Ev. Kirche II/P 17
1991 Dalheim (Wetzlar) Ev. Gemeindezentrum II/P 18
1994 Mainz-Hechtsheim Ev. Gemeindezentrum II/P 16
2000 Witten Diakoniekrankenhaus, Kapelle II 10
2002 Welschen Ennest St. Johannes Baptist II/P 26
2005/06 Idstein St. Martin Katholische Kirche Idstein 006.JPG II/P 33 [1]
2007 Lichenroth Ev. Kirche I 10+1
2010 Hahnstätten Ev. St.-Nikolaus-Kirche I 13 Neubau in Gehäuse von 1747
2010 Petterweil St. Bardo II 15

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Mebold-Orgel St. Martin, Idstein

Weblinks[Bearbeiten]