Hans Süßmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Georg Wilhelm Süßmann (* 27. Juli 1862 in Hannover; † 27. November 1939 ebenda) war ein deutscher lutherischer Theologe und Generalsuperintendent der Generaldiözesen Aurich und Hannover.

Leben[Bearbeiten]

Süßmann war ein Sohn des Lehrers Georg Karl Gottfried Süßmann. Er studierte Theologie und wurde nach seiner Ordnitation zunächst dem Pfarramt in Schulenburg bei Nordstemmen beigeordnet. 1888 wurde er Pastor in Bad Grund (Harz), 1899 Konventualstudiendirektor des Klosters Loccum, 1902 Generalsuperintendent in Aurich und 1925 Generalsuperintendent in Hannover. Von 1924 bis 1933 war er auch Mitglied des Landeskirchenamts 1933 wurde er in den Ruhestand versetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philipp Meyer: Die Pastoren der Landeskirchen Hannovers und Schaumburg-Lippes seit der Reformation. Göttingen 1941/42