Hans Sutor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Sutor auf einer Fahne am easyCredit-Stadion

Hans Sutor (* 28. Juni 1895 in Nürnberg; † 9. März 1976) war ein deutscher Fußballspieler.

Der wuchtige, aber dennoch elegante, faire Linksaußen begann seine Karriere beim FC Franken Fürth, bevor er zur SpVgg Fürth wechselte.

Aber nicht für diesen Spitzenverein zur damaligen Zeit bestritt er seine 12 Länderspiele (2 Tore) in den Jahren von 1920 bis 1925, sondern für den 1. FC Nürnberg. Ein Wechsel von Fürth nach Nürnberg oder umgekehrt, war seinerzeit eigentlich „ein Ding der Unmöglichkeit“ ob der großen Rivalität beider Vereine. Sutor allerdings wechselte, weil er eine Nürnbergerin heiratete und deshalb aus der Fürther Mannschaft geworfen wurde.

Sutor wurde als dribbel- und spurtstark beschrieben und er verfügte außerdem über ein gutes Schussvermögen.

Beim Länderspiel 1924 in Norwegen wurde er so schwer verletzt, dass er nur noch 2 weitere Länderspiele absolvieren konnte. 1925 musste er dann seine Karriere vorzeitig beenden.