Hans Ulrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Ulrik (* 28. September 1965 in Kopenhagen) ist ein dänischer Jazzsaxophonist und Bandleader.

Ulrik studierte von 1984 bis 1986 am Berklee College of Music in Boston. Er setzte seine Studien bis 1987 und bei einem erneuten Aufenthalt 1996 in New York City fort. Seit 1987 war er Bandleader verschiedener Gruppen: Pinoccio (1987), Hans Ulrik Fusion (1988-89), Ulrik/Hess Quartet (1989–90), Hans Ulrik Group (1991–95), Wombat (1995–98), Hans Ulrik Jazz & Mambo (1998–2003) und Hans Ulrik Quartet (ab 2003).

Neben verschiedenen dänischen Jazzpreisen erhielt Ulrik beim Europäischen Jazzwettbewerb in Leverkusen 1988 den Preis als bester Solist und 1990 den dritten Preis beim Jazzfestival in Rom. 2002 unternahm er eine Tournee durch China, Hongkong, Malaysia und Australien. 2005 trat er mit Steve Swallow beim Montreal Jazz Festival auf.

Diskographie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sirus W. Pakzad: Hans Ulrik. Es ist was toll im Staate Dänemark. Jazzthing 52

Weblinks[Bearbeiten]