Hans-Walter Heldt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hans W. Heldt)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Walter Heldt (* 3. Januar 1934 in Berlin) ist ein deutscher Pflanzenphysiologe und Biochemiker.

Hans-Walter Heldt war von 1976 bis 1978 Professor am Institut für Physiologische Chemie der Universität München. Ab 1978 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 war er Professor an der Universität Göttingen in der Abteilung Biochemie der Pflanze.

Seine Forschungsschwerpunkte sind der Transport von Metaboliten über Biomembranen in Pflanzen sowie der Photosynthese-Metabolismus. Er ist (Mit-)Autor von über 250 wissenschaftlichen Publikationen und Autor des Lehrbuches „Pflanzenbiochemie“, das 2008 in 4. Auflage erschien, sowie in einer amerikanischen, japanischen, chinesischen, indischen und russischen Ausgabe

1993 erhielt er gemeinsam mit Marshall Davidson Hatch den Max-Planck-Forschungspreis.

Belege[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]