Hansabank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hansabank (estnisch Hansapank) war das größte Kredititinstitut im Baltikum. Ihr Eigenkapital betrug 1,411 Mrd. Euro (Stand: 31. Dezember 2006); die Bilanzsumme betrug 19,392 Mrd. Euro (Stand: 31. Dezember 2006). Sie beschäftigte zum 31. Dezember 2006 8.442 Mitarbeiter. Neben Filialen in Estland, Lettland und Litauen bestehen einige in Russland, vor allem in der Region Kaliningrad, in Moskau und Sankt Petersburg.

Die Bank entstand als Ausgründung der Tartu Kommertspank (Kommerzbank Tartu) 1991. Offiziell begann man die Tätigkeit am 10. Januar 1992.

Seit 2005 ist die Hansabank vollständig im Besitz der Swedbank; derzeit (September/Oktober 2008) wird das Erscheinungsbild der Hansabank dem der Swedbank angepasst[1].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hansabank’s new name will be Swedbank [1]