Hansaweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auszeichnung seit 2012

Der Hansaweg ist ein 72 Kilometer langer Fernwanderweg, der seit mehr als 80 Jahren die ostwestfälische Stadt Herford mit der niedersächsischen Stadt Hameln verbindet.

Verlauf[Bearbeiten]

Am Herforder Bahnhof beginnend führt der Weg über Bad Salzuflen, den Vierenberg mit Bismarckturm, Lemgo, Hillentrup (Gemeinde Dörentrup) zur Burg Sternberg. Weiter verläuft er über Bösingfeld (Gemeinde Extertal) und die Hohe Asch zur Landesgrenze nach Niedersachsen und in die Rattenfängerstadt an der Weser. Das Ziel des Hansawegs ist der Bahnhof Hameln.

Den Wanderer führt der Weg aus dem Ravensberger Hügelland durch das Lipper Bergland in das Weserbergland. Unterwegs hat er 1635 Höhenmeter hinauf und 1540 Höhenmeter bergab zu bewältigen. Der tiefste Punkt des Weges ist am Herforder Bahnhof (65 m ü. NN), der Dörenberg bildet mit 393 m ü. NN den höchsten Punkt.

Zwischen Lemgo und Hameln ist der Hansaweg Teil des Europäischen Fernwanderwegs E1.

Kennzeichnung[Bearbeiten]

Wegweiser in Bad Salzuflen

Der Hansaweg ist mit der Wegzeichen-Markierung  X  und - soweit zweckmäßig - mit der Wegnummer „9“ (  X9  ) gekennzeichnet.

Betreut wird der Hansaweg durch die Mitglieder des Teutoburger-Wald-Vereins.

Übergänge[Bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten]

Anfang Februar 2012 erhielt der Hansaweg das Zertifikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ausgezeichnetes Wandern auf dem Hansaweg - Zertifikat für 72 Kilometer lange Strecke quer durch Lippe. In: Lippische Landeszeitung. 3. Februar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

52.118478.663943Koordinaten: 52° 7′ 6″ N, 8° 39′ 50″ O