Haplogruppe Q (Y-DNA)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haplogruppe des Y-Chromosoms
Name Q
Mögliche Ursprungszeit vor 17.000 bis 22.000 Jahren
Möglicher Ursprungsort Zentralasien, Indischer Subkontinent, Sibirien
Vorgänger P
Nachfolger Q-P36.2 (P36.2)
Mutationen M242
Träger Selkupen (~70 %), Keten (~95 %), Indigene Völker Amerikas
Geographische Verteilung der Haplogruppe Q (Y-DNA).

Haplogruppe Q ist in der Humangenetik eine Haplogruppe des Y-Chromosoms. Haplogruppe Q ist eine Subgruppe von Haplogruppe P (M45). Es wird angenommen dass sie vor 15.000 bis 20.000 Jahren entstand. Diese Haplogruppe enthält die väterlichen Vorfahren vieler Sibirier, Zentralasiaten und der indigenen Völker Amerikas. Y-Chromosomen mit der Haplogruppe Q werden auch verstreut in geringer Zahl in Eurasien [1]gefunden. Sie ist trotz ihrer geringen Dichte unter den meisten Bevölkerungen außerhalb Sibiriens und Amerikas sehr vielfältig. Es sind sechs Subgruppen in der modernen Bevölkerung dieser Regionen getestet und beschrieben worden.

Untergruppen[Bearbeiten]

Die Untergruppen der Haplogruppe Q mit ihrer unterscheidenden Mutation nach dem 2008 ISOGG Stammbaum. Subgruppe Q1a7 (ss4 bp, rs41352448) wird nicht im ISOGG 2008 Stammbaum aufgeführt, wurde aber in letzter Zeit in indianischen Bevölkerungen aufgefunden.[2]

  • Q (M242)
    • Q*
    • Q1 (P36.2)
      • Q1*
      • Q1a (MEH2)
      • Q1b (M378) wurde in einer geringen Anzahl bei den Hazara (Ethnie) und Sindhi gefunden

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. High-Resolution SNPs and Microsatellite Haplotypes Point to a Single, Recent Entry of Native American Y Chromosomes into the Americas (PDF-Datei; 301 kB), Stephen L. Zegura, Tatiana M. Karafet et al., 2003
  2. a b S. Sharma, E. Rai, A. K. Bhat, A. S. Bhanwer, R. N. Bamezai: A novel subgroup Q5 of human Y-chromosomal haplogroup Q in India. In: BMC evolutionary biology. Band 7, 2007, S. 232, ISSN 1471-2148. doi:10.1186/1471-2148-7-232. PMID 18021436. PMC 2258157 (freier Volltext).
  3. Supplementary Table 2: NRY haplogroup distribution in Han populations (DOC-Datei; 79 kB), from the online supplementary material for the article by Bo Wen et al., "Genetic evidence supports demic diffusion of Han culture," Nature 431, 302-305 (16 September 2004)
  4. Table 1: Y-chromosome haplotype frequencies in 49 Eurasian populations, listed according to geographic region, from: R. Spencer Wells et al., "The Eurasian Heartland: A continental perspective on Y-chromosome diversity," Proc Natl Acad Sci U S A. 2001 August 28; 98(18): 10244–10249. doi:10.1073/pnas.171305098, PMC 56946 (freier Volltext)
  5. "Y-Chromosome Evidence for Differing Ancient Demographic Histories in the Americas," (PDF-Datei; 245 kB) Maria-Catira Bortolini et al., American Journal of Human Genetics 73:524-539, 2003

Webseiten[Bearbeiten]


Evolutionsbaum Haplogruppen Y-chromosomale DNA (Y-DNA)
Adam des Y-Chromosoms
A00 A0’1'2’3'4
A0 A1’2'3’4
A1 A2’3'4
A2’3 A4=BCDEF
A2 A3 B CT 
|
DE CF
D E C F
|
G IJK H  
| |
G1 G2  IJ K 
| |
I J L K(xLT) T
| | |
I1 I2 J1 J2 M NO P S
| |
| |
N O Q R
|
R1 R2
|
R1a R1b