Haplogruppe V

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haplogruppe der mitochondrialen DNA
Name V
Mögliche Ursprungszeit vor 12.000 Jahren
Möglicher Ursprungsort Westliches Eurasien
Vorgänger HV0a
Nachfolger V1, V2, V3
Mutationen 295 489 10398 12612 13708 16069

Haplogruppe V ist in der Humangenetik eine Haplogruppe der Mitochondrien. Haplogruppe V entstand (wie Haplogruppe H) aus der Haplogruppe HV, vermutlich vor etwa 12.000 Jahren auf der Iberischen Halbinsel. Heute ist sie mit Konzentrationen von über zehn Prozent bei den Matmata-Berbern Tunesiens, unter den Basken sowie den Saamen (Lappen) Skandinaviens vertreten, mit geringerer Konzentration noch in den Niederlanden und den isolierten Pasiegos in Kantabrien.

In seinem populären Buch Die sieben Töchter Evas gibt Bryan Sykes der Urmutter dieser mtDNA-Haplogruppe den Namen Velda.

Stammbaum[Bearbeiten]

Dieser phylogenetische Stammbaum der Subgruppen von Haplogruppe V basiert auf einer Veröffentlichung von Mannis van Oven und Manfred Kayser [1] und anschließender wissenschaftlicher Forschung.

  • HV0a
    • V
      • V1
        • V1a
          • V1a1
          • V1a2
      • V2
        • V2a
          • V2a1
            • V2a1a
        • V2b
          • V2b1
      • V3
      • V4
      • V5
      • V6
      • V7
        • V7a
      • V8
      • V9
        • V9a

Siehe auch[Bearbeiten]

Evolutionsbaum Haplogruppen Mitochondriale DNA (mtDNA)
mtDNA-Eva
L0 L1 L2 L3   L4 L5 L6
  M N  
CZ D E G Q   A S   R   I W X Y
C Z B F R0   prä-JT P  U
HV JT K
H V J T

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Van Oven, Updated comprehensive phylogenetic tree of global human mitochondrial DNA variation