Happiness Is a Warm Gun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Happiness Is a Warm Gun
The Beatles
Veröffentlichung 22. November 1968
Länge 2:43
Genre(s) Rocksong
Autor(en) Lennon/McCartney
Album The Beatles

Happiness Is a Warm Gun (engl. ‚Glück ist eine warme Waffe‘) ist ein Lied der britischen Rockband The Beatles, das am 22. November 1968 auf dem Album The Beatles veröffentlicht wurde.

Entstehung[Bearbeiten]

Das Stück wurde von John Lennon komponiert. Der Titel wurde durch die Schlagzeile „Happiness Is a Warm Gun in Your Hand“ einer Waffenzeitschrift inspiriert, auf die George Martin Lennon aufmerksam gemacht hatte. Die Schlagzeile war eine Abwandlung des Titels eines Peanuts-Bandes aus dem Jahr 1962 (Charles Schulz, „Happiness Is a Warm Puppy“).[1] In einem Interview mit dem Musikmagazin Rolling Stone aus dem Jahr 1971 äußerte sich Lennon zu seiner Interpretation des Titels:

“I thought what a fantastic insane thing to say. A warm gun means, you’ve just shot something.”

„Ich dachte, was für eine fantastisch verrückte Aussage. Eine warme Waffe bedeutet, dass man gerade auf etwas geschossen hat.“

John Lennon

Beim Schreiben des Textes erhielt Lennon Unterstützung durch Derek Taylor, damals Pressemanager der Beatles, Neil Aspinall und Peter Shotton, Jugendfreund Lennons und ehemaliges Mitglied der Quarrymen. Die drei steuerten verschiedene Phrasen bei, die Lennon in den Text einbaute. Von Taylor stammte beispielsweise die erste Zeile des Liedes: “She’s not a girl who misses much”.[1]

Die Aufnahmen für das Lied fanden vom 23. bis zum 25. September 1968 in Studio 2 der Abbey Road Studios statt. Der komplizierte Aufbau des Stücks mit seinen ungewöhnlichen Taktwechseln führte dazu, dass die Gruppe insgesamt 70 Takes benötigte, um die Rhythmusspur aufzunehmen. Die Instrumentierung bestand dabei aus E-Bass (Paul McCartney), Schlagzeug (Ringo Starr) und zwei E-Gitarren (John Lennon und George Harrison). Als Produzent fungierte Chris Thomas, verantwortlicher Tontechniker war Ken Scott. Es stellte sich heraus, dass Take 53 die beste Version für den ersten Teil, Take 65 die beste Version für den Rest des Stücks enthielt. Die Bänder wurden entsprechend geschnitten und zusammengefügt, um die Rhythmusspur zu erzeugen, auf der schließlich die fehlenden Passagen – unter anderem die Gesangsspuren – per Overdub-Verfahren ergänzt wurden.[2][3]

Am Rande einer Europa-Tournee der Doors soll Jim Morrison die Beatles am 23. September 1968 in Westminster während der Aufnahmen an dem Lied besucht haben.[4]

Verwendung in der Kultur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Walter Everett: The Beatles as Musicians. Revolver through the Anthology. New York: Oxford University Press, 1999. S. 182.
  2. Ian MacDonald: Revolution in the Head. The Beatles’ Records and the Sixties. Chicago: Chicago Review Press, 2007. S. 318–319.
  3. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle. New York: Harmony Books, 1992. S. 300.
  4. Greg Shaw: The Doors On The Road. Omnibus Press, London 1997. S. 134. Von anderen Autoren aufgegriffene Gerüchte, dass Morrison an den Backgroundvocals des Songs Happiness Is a Warm Gun beteiligt gewesen sein soll („Bei dieser Aufnahme sang Jim bei den Backgroundvocals mit, seine Stimme wurde allerdings auf dem fertigen Mix fast unhörbar gemacht, weil man rechtliche Verwicklungen befürchtete.“ Rainer Moddemann: The Doors. Heel, Königswinter 2001, S. 58.), stellt Greg Shaw hingegen als „unbegründet und in hohem Maße unwahrscheinlich“ dar.