Happy Hour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Happy Hour.

Die Happy Hour (englisch für Glückliche Stunde) ist diejenige Stunde des Tages, ab der dem gesellschaftlichen (englischen) Comment gemäß nach Arbeitsende der Konsum von Alkohol angemessen ist und gestattet erscheint.

Wegen der Arbeitsgepflogenheiten („nine to five“) beginnt die Happy Hour somit in aller Regel nachmittags um fünf Uhr und endet um sechs Uhr.

Ursprünglich war diese Stunde diejenige, in der ein Club in der Londoner Innenstadt nach der Mittagspause wieder öffnete und seine von der Arbeit einkehrenden Mitglieder erstmals zum Abend mit Getränken bewirtete.

Um nun bereits zu dieser frühen Stunde Gäste zu einem Lokalbesuch zu animieren, bieten einige Gastronomen einen Anreiz für die Happy Hour: Gesenkte Getränkepreise nach jeder beliebigen Regel. Von Reduktionen im Naturalrabatt („Zahlen Sie zwei, trinken Sie drei…“) über Halbpreise bis hin zu einem symbolischen Euro für jedes Getränk sind schon viele Anreizmodelle bekannt geworden.

Jedoch müssen Gäste oft auch Einschränkungen während der Happy Hour hinnehmen: Die Küche ist zumeist noch geschlossen, Mahlzeitbestellungen werden erst ab Ende der Happy Hour entgegengenommen, und die mahlzeitbegleitenden Getränke haben dann auch wieder die Normalpreise. Mitunter wird auch, um Abrechnungsmogeleien um den Zeitpunkt einer Getränkebestellung zu vermeiden, zum Ende der Happy Hour zwischenkassiert.

Auch bei einigen Bordellen oder Sonnenstudios gibt es Happy Hours. Auch manche Internetspeicherdienste bieten bei geringer Auslastung eine sogenannte Happy Hour an. Während dieser Zeit werden die heruntergeladenen Daten beispielsweise nur mit einem bestimmten Prozentsatz des eigentlichen Datenvolumens berechnet. Ferner beginnt die Bocholter Kirmes traditionell mit Happy Hours.

In Frankreich ist das verbilligte Anbieten von alkoholischen Getränken im Rahmen einer Happy Hour nur legal, wenn auch alkoholfreie Getränke entsprechend reduziert werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code de la santé publique Art L. 3323-1