Harald Cerny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harald Cerny
Spielerinformationen
Geburtstag 13. September 1973
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 177 cm
Position Rechtes Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–1984
1984–1990
ASV Hinterbrühl
FC Admira/Wacker
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1992
1992–1993
1993–1994
1994–1995
1995–2007
FC Bayern München Amateure
FC Bayern München
FC Admira/Wacker
FC Tirol Innsbruck
TSV 1860 München
16 0(1)
22 0(7)
22 0(6)
52 (14)
263 (17)
Nationalmannschaft
1993–2004 Österreich 47 0(4)
Stationen als Trainer
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–
TSV 1860 München0U15
FC Bayern München U14
FC Bayern München U16
FC Bayern München U15
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Harald Cerny (* 13. September 1973 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Harald Cerny spielte zunächst in der Jugend seines Ortsvereins ASV Hinterbrühl, ehe er mit 11 Jahren in die Jugendabteilung des FC Admira/Wacker wechselte. Noch im Jugendalter wurde der Mittelfeldspieler zum FC Bayern München gelotst, bei dem er seine Profikarriere startete. Beim Daimler-Benz Junior Cup wurde er 1992 zum besten Spieler des Turniers gewählt. Zunächst absolvierte er zwei Spielzeiten für die Amateurmannschaft von Bayern München, ehe er am 25. September 1992 (8. Spieltag), beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund, 90 Minuten in der Bundesliga debütierte. Sein erstes Bundesligator erzielte er am 31. Oktober 1992 (12. Spieltag) beim 3:2-Sieg im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 in der 61. Minute. Obwohl er in der Folgesaison nach drei Spielen im Oktober vorerst zum FC Admira/Wacker zurückkehrte, trug er zum Gewinn der Meisterschaft der Bayern 1994 bei.

1994 wurde Harald Cerny vom FC Tirol Innsbruck verpflichtet und wechselte dann in der Winterpause 1995/96 zum Bundesligisten TSV 1860 München. Cerny war dort zuletzt der dienstälteste Spieler im Kader mit 263 Einsätzen und 12 Dienstjahren im Verein. Zudem ist er mit 238 Bundesligaspielen Rekordspieler der „60er“, noch vor Petar Radenković. Infolge einer Verletzung bestritt er sein letztes Spiel am 29. Januar 2006, bei der 1:3-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock. Am 21. Juni 2007 gab der 33-Jährige das Ende seiner Spielerkarriere bekannt.

Cerny bei seiner Verabschiedung 2007

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Cerny debütierte am 10. März 1993 in Wien in einem Test-Länderspiel der A-Nationalmannschaft, die mit 2:1 gegen die Auswahl Griechenlands gewann. Sein erstes Länderspieltor schoss er am 27. Mai 1998 in Wien, beim 2:1-Sieg über die Mannschaft Tunesiens, mit dem Treffer zum 1:0. Zwei Tore in einem Länderspiel erzielte er gar im Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 2000, beim 3:0-Sieg am 10. Oktober 1998 auf Zypern. Sein letztes Länderspiel bestritt er am 28. April 2004 in Innsbruck beim 4:1-Sieg über Luxemburg. Mit der A-Nationalmannschaft, für die er 47 mal spielte und vier Tore erzielte, nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich teil und kam in zwei Gruppenspielen (1:1 gegen Kamerun und gegen Chile) zu seinen einzigen Turnierspielen.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Cerny verfügt über die A-Lizenz als DFB-Trainer. Nach Beendigung seiner Fußballerkarriere trainierte Cerny von Februar 2008 bis Juni 2009 die U15 des TSV 1860 München, 2009/10 die U14, 2010/11 die U16 des FC Bayern München. Seit 2011 ist er verantwortlich für die U15-Nachwuchsmannschaft des FC Bayern München.

Weblinks[Bearbeiten]