Harald Muenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harald Muenz (* 20. September 1965 in Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg) ist ein deutscher Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Harald Muenz studierte Komposition bei so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie Helmut Lachenmann (1994-97), Johannes Fritsch, Klarenz Barlow, Krzysztof Meyer, Hans-Ulrich Humpert (am Elektronischen Studio der Hochschule für Musik Köln) und Martin Christoph Redel, außerdem am Detmolder Tonmeisterinstitut und am Phonetikinstitut der Kölner Universität (Ästhetische Phonetik bei Georg Heike). Neben Kammer-, Orchester- und Vokalmusik widmet er sich besonders Sprechkomposition, Ars Acustica und Instrumentalmusik mit und ohne Live-Elektronik.

Muenz ist Träger des Förderpreises Musik NRW (1997) und des Forschungspreises NRW (2001), bekam das Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium der Stadt Köln und wurde zu Arbeitsaufenthalten in die Villa Aurora/Los Angeles (2000) und auf den Künstlerhof Schreyahn (2005) eingeladen. Er erhielt Preise, Stipendien, Aufträge und Radiosendungen (fast alle ARD-Sender, BBC, RAI, Donaueschinger Musiktage u.v.a.) in Deutschland, zahlreichen europäischen Ländern, Südkorea und den USA. Eine Porträt-CD seiner Kammermusik mit dem ensemble mosaik berlin ist bei Coviello erschienen. Partituren erschienen im Feedback Studio Verlag Köln. Heft 103 der Zeitschrift MusikTexte (11/2004) war seiner künstlerischen Arbeit gewidmet. Bei Pfau gab er eine Buchpublikation zu Franco Evangelisti heraus.

Zusammen mit Sigrid und Georg Sachse bildet er das Trio sprechbohrer, das Sprechkunst aus musikalischer Perspektive aufführt (Bestenliste 3/11 des Preis der deutschen Schallplattenkritik für die erste Gesamteinspielung von Hans G Helms' experimenteller Sprachkomposition Fa:m' Ahniesgwow für den Hessischen Rundfunk/WERGO).

Muenz unterrichtete 2001-2005 Ästhetische Phonetik am Institut für Linguistik/Phonetik der Universität zu Köln und war 2006-2011 künstlerischer Leiter des Elektronischen Studios der Musikhochschule Lübeck. Seit 2005 pendelt der interdisziplinäre Künstler zwischen Köln und London, wo er Komposition an der School of Arts der Brunel University unterrichtet.

Preise[Bearbeiten]

  • Forschungspreis Nordrhein-Westfalen des Wissenschaftsministeriums (2001)
  • Förderpreis Musik des Landes Nordrhein-Westfalen (1997)
  • Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium der Stadt Köln (1997)

Kompositionen[Bearbeiten]

  • tre schizzi für großes Orchester, 1984
  • azione triangolare für Violine, Violoncello und Klavier, 1991–92
  • CITIVS-ALTIVS-FORTIVS für Fagott und Schlagzeug, 1992–93
  • deChiffrAGE für blattlesenden Sprecher mit zufallsgesteuertem Live-Texttransformator (Laptop), 1993
  • x-rayed x-mas x-tra für großes Orchester, 1994–95
  • Isn't it romantic? für Fagott und Gitarre, 1994
  • miniaturen für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier, 1995–2001
  • deSperanto. Tonbandkomposition (Stereo oder Quadro). Text: Charta der UN, 1995–96
  • discAntico für acht Stimmen. Texte: Francesco d'Assisi, Andrea Pieroni, 1995
  • standArts für blattlesenden Klarinettisten mit Laptop, 1996
  • parkfiguren. Lyrisches Moment mit einem deutsch-sorbischen Text von Róža Domašcyna für eine Sprech- und eine Singstimme, 1996
  • corps d'œuvres für Klavier, 1996
  • Sieben graphische Blätter aus ausPlaste (in memoriam Franco Evangelisti) für Klarinette, Posaune, Violoncello und Klavier, 1996–97
  • franSung. Ensemblekammermusik zu vierzehnt für das Ensemble Modern, 1997
  • writing für zwei Spieler an einer kontaktmikrophonierten Großen Trommel und Klangregie (= 3 Spieler: 1. Blockflöten: Sopranino/Großbaß [Paetzold], 1.+2. Große Trommel, 3. Klangregie mit Stereo-Zuspiel), 1998; CD: cybele records Nr. 960.303
  • tafelmusik I. Begehbare Klanginstallation, 1998 (zusammen mit hans w. koch)
  • shiftlessness/schiebeproben für Sopran, Klarinette, Synthesizer, Live-Elektronik, 1998, rev. 1999 (zusammen mit hans w. koch)
  • The SelfComposer für blattspielenden Oboisten mit Laptop, 1999–2002
  • BACH-Maschin' für zwei Violoncelli, Orgel und Akkordeon, 1999–2000
  • ...und weil die da in donaueschingen immer noch töne brauchen, hab' ich sie ihnen halt hingeschrieben... für Klarinette, Gitarre, Violine und Klavier, 2000
  • BeethovEnBloc, Tonbandkomposition (Stereo), 2000
  • spi:tschsaontskäip 1 für zwei Sprecher und Zuspielung, 2000
  • schweigenderest, Tonbandkomposition (Stereo oder Quadro), 2000–01
  • fromAnts aus SprachProben für 2 phonetische Stimmen (1m, 1w), Sopraninoblockflöte und Klarinette, 2002-3
  • Zhurjanski aus SprachProben für 2 phonetische Stimmen (1m, 1w). Texte in den moribunden Sprachen Arbëresh und Istro-Rumänisch, 2003
  • Kurven - Wege aus SprachProben für Baßflöte, Baßklarinette und Live-Elektronik, 2001-3
  • il filosofo für Sopran, Klarinette, Trompete und Schlagzeug, 2001
  • ariche für Baßflöte und zufallsgesteuerte CD. Text: it:Amelia Rosselli, 2001
  • ope-seynsu. (K)eine Klanginstallation für Klavier und Random-CD, 2001
  • BrahmsBloc, Tonbandkomposition (Stereo), 2001
  • articulated strings für Harfe, Gitarre, Violoncello und Live-Elektronik, 2002
  • SILENtplaCES, Tonbandkomposition (Stereo), 2002
  • dreimal neunzig sekunden wirklichkeit, Tonbandkomposition (Stereo); CD: cybele records 960.208, 2002
  • The Abyss of the Eyes für Blockflöte (Sopranino, Tenor, Subkontrabaß [Paetzold]), Gitarre, Klavier und Live-Elektronik, 2003, rev. 2005
  • Žejanski Kntaduri, Tonbandkomposition (Stereo), 2003
  • exercising für einen Athleten und einen Schlagzeuger, 2003
  • fugaCittà. Klanginstallation (8-Kanal), 2003
  • rieselt stille froh entsprungen, Tonbandkomposition (8-Kanal), 2003
  • dissieme für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Live-Elektronik, 2004
  • de(ux)ChiffrAGE für zwei Sprecher (jeder mit Laptop, live generierte Zufallstexte), 2004
  • ... con dolcezza ... für Flöte, Klarinette, Harfe, Klavier, Violoncello, Kontrabaß und Elektronik, 2005–6
  • schönes klavierstück für Klavier, 2006
  • dietro \/ avanti für Flöte, Klarinette, Vibraphon, Klavier, Violine und Violoncello, 2006–7
  • [ðə ˈfɑːðə ɪz ˈɔːɹəl] für Orgel, 2006-7
  • [KLIKTRAEK DE:?ES]. Elektronische Sprachkomposition. Beitrag zur Klanginstallation DS – a poly mono guide to the streets and the people in the streets in a small city in the south of Germany, which needs new sounds each year from 1921 to tomorrow (Kurator: Stefan Fricke) für die Donaueschinger Musiktage 2007
  • Still Life with Orphean Shepherd. Elektronische Komposition; CD: cybele records CD 960.209
  • nearly - fast für Baßklarinette, Marimba und Klavier, 2008
  • Orèlob 80. Tonbandkomposition (Stereo), 2008
  • tsvi:-Satz aus Das Zungenbuch für drei phonetische Stimmen, 2008
  • data compression für Violine und Akkordeon, 2009
  • unashamed piano playing für zwei Pianisten ohne Elektronik, 2010
  • fein ... auflösend für Flöte, Klarinette, Violoncello und Klavier, 2010-11
  • SCHLOESCH für großes Orchester, im Entstehen

Schriften[Bearbeiten]

  • Muenz, Harald: Großer Tauberstadtbahnhof - für Theo. Nachruf auf Theo Brandmüller, in: Abbing, Jörg (Hg.), 2013. "20 regards". Festschrift für Theo Brandmüller. Saarbrücken: Hochschule für Musik Saar.
  • Muenz, Harald: Live random concepts and sight-reading players - the role of the computer in the era of digested digitalism in: Contemporary Music Review, volume 29, no. 1, February 2010, 81-87.
  • Muenz, Harald: "Fortschritt des kritischen Bewußtseins". Heinz-Klaus Metzger nachgerufen in: MusikTexte 123, Köln 2009 (Dezember), 41-43.
  • Muenz, Harald: "Der Komponist ist tot, es lebe der Komponist!?" in Festschrift 50 Jahre Studio für Elektronische Musik (1959-2009). 11.-13.12.2009, Salzburg: Universität Mozarteum, 65.
  • Muenz, Harald: "Feedback Ende!". Gedanken um Johannes Fritsch in: MusikTexte 122, Köln 2009 (August), 59-61.
  • Muenz, Harald: Zum kreativen Potential des Fehlers in: positionen 79, Berlin/Mühlenbeck 2009 (Mai), 37-38.
  • Muenz, Harald: Vertreter einer aussterbenden Gattung. Karlheinz Stockhausen in: MusikTexte 116, Köln 2008 (Februar), 66-68.
  • Muenz, Harald und Nonnenmann, Rainer: Musik an den Rändern und Bruchstellen. Rainer Nonnenmann im Schrift-Gespräch mit Harald Muenz in: MusikTexte 103, Köln 2004 (November), 53-65.
  • Muenz, Harald: Begrenzungen überschreiten. Ästhetische Phonetik als Brücke zu einem anderen Umgang mit Musik als akustischer Kunstform in: MusikTexte 103, Köln 2004 (November), 63-65.
  • Muenz, Harald: Reagieren in Echtzeit. Der Computer als Klangerzeuger in: MusikTexte 103, Köln 2004 (November), 46-50.
  • Muenz, Harald (Hg.): Hin zu einer neuen Welt. Notate zu Franco Evangelisti. Mit Aufsätzen von Heinz-Klaus Metzger, Antonio Trudu, Christine Anderson, Thorsten Wagner, Giordano Ferrari, Hans G Helms, Gottfried Michael Koenig und Harald Muenz sowie einem Anhang. Saarbrücken: Pfau 2002.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nonnenmann, Rainer: Zu unbegrenzten Räumen und Möglichkeiten … Der Kölner Komponist Harald Muenz, Köln: MusikTexte November 2004 (Heft 103), S. 35-45

Einzelnachweise[Bearbeiten]

1 Aus: Programmheft zu chiffren. kieler tage für neue musik, Februar 2008, S.48

Weblinks[Bearbeiten]