Harenna-Spitzmaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harenna-Spitzmaus
Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla)
Familie: Spitzmäuse (Soricidae)
Unterfamilie: Crocidurinae
Gattung: Weißzahnspitzmäuse (Crocidura)
Art: Harenna-Spitzmaus
Wissenschaftlicher Name
Crocidura harenna
Hutterer & Yalden, 1990

Die Harenna-Spitzmaus (Crocidura harenna) ist eine Spitzmaus aus der Gattung der Weißzahnspitzmäuse (Crocidura), die nur im Wald von Harenna im Bale-Gebirge in Äthiopien vorkommt. Ein Exemplar aus Illubator, das in 1500 m Höhe gefunden wurde, repräsentiert entweder diese Art oder eine verwandte Art. Die Harenna-Spitzmaus ist nahe verwandt mit der Guramba-Spitzmaus (Crocidura phaeura), einer weiteren endemischen Art aus Äthiopien. Das Verbreitungsgebiet dieser Art hat eine Fläche von ungefähr 4 km².

Merkmale[Bearbeiten]

Die Harenna-Spitzmaus hat ein weiches, dichtes, graues Fell. Die Rückenhaare sind 4,5 mm lang. Der relativ kurze Schwarz ist mit langen Borstenhaaren bedeckt. Der Schädel ähnelt dem der Niobe-Spitzmaus (Crocidura niobe). Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 65 bis 76 mm, die Schwanzlänge 44 bis 48 mm, die Hinterfußlänge 12,5 bis 14 mm, die Ohrenlänge 8 bis 9 mm und das Gewicht ungefähr 7 bis 11,5 g. Der Karyotyp beträgt 2n=36, F=50.

Status[Bearbeiten]

Aufgrund des stark begrenzten Lebensraumes und der Lebensraumzerstörung ist sie vom Aussterben bedroht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rainer Hutterer, Derek W. Yalden: Two new species of shrew from a relic forest in the Bale Mountains, Ethiopia. In: Gustav Peters, Rainer Hutterer (Hrsg.): Vertebrates in the tropics. Proceedings of the International Symposium on Vertebrate Biogeography and Systematics in the Tropics, Bonn, June 5–8, 1989. Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig, Bonn 1990, ISBN 3-925382-32-1, S. 63–71.
  • Rainer Hutterer: Order Soricomorpha. In: Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4, S. 220–311.

Weblink[Bearbeiten]

  • Crocidura harenna in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Lavrenchenko, L. & Hutterer, R., 2008. Abgerufen am 27. Dezember 2013