Hari Rud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hari Rud
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Minarett von Jam am Hari Rud

Minarett von Jam am Hari Rud

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Afghanistan, Turkmenistan
Flusssystem Hari Rud
Quellgebiet Koh-e Baba
34° 39′ 0″ N, 66° 43′ 0″ O34.6566.7166666666672750Koordinaten: 34° 39′ 0″ N, 66° 43′ 0″ O
Quellhöhe 2750 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Mündung Wüste KarakumVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Mündungshöhe 170 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [2]
Höhenunterschied 2580 m
Länge 1124 km[3] (nach anderen Quellen 1150 km)
Einzugsgebiet 70.600 km²[3]
Linke Nebenflüsse Kashaf Rud (35.96491666666761.119444444444)
Durchflossene Stauseen Salma-Talsperre (34.33333333333363.840277777778)
Doosti-Talsperre (35.9561.164722222222)
Großstädte Herat
Mittelstädte Grenzstadt Serakhs/Sarakhs (36.53566666666761.177888888889)
Tejen (37.38333333333360.5)
Kleinstädte Chaghcharan (34.522565.251694444444)
Hari Rud (Afghanistan)
Koh-e Baba
Koh-e Baba
Minarettvon Jam
Minarett
von Jam
Salma
Salma
Doosti
Doosti
Tejen
Tejen
Karte von Afghanistan
Chaghcharan bridge.jpg
Hari Rud in Herat

Hari Rud in Herat

Der Hari Rud (Dari: ‏هریرود‎), (f1griechisch  auch Ochos (in der Antike)), ist ein 1124 km langer Fluss in Afghanistan und Turkmenistan.

Er entspringt im Zentrum Afghanistans im Koh-e Baba und fließt westwärts an der 2280 m hoch gelegenen Hauptstadt Chaghcharan der afghanischen Provinz Ghor und weiter am Minarett von Jam vorbei. In der Provinz Harat wird er von der Salma-Talsperre gestaut, dessen Wasserkraftwerk ab 2009 eine Leistung von 42 MW liefern soll.[4] Er fließt dann südlich an Herat vorbei. Das dortige Flusstal ist bekannt für seine hohe Fruchtbarkeit und dichte Besiedelung. Später bildet er die iranische Grenze mit Afghanistan und Turkmenistan. Etwa 5 km vor der Einmündung des Kashaf Rud wird der Hari Rud durch die Doosti-Talsperre gestaut. Das Wasserkraftwerk (16 MW) wird seit Oktober 2005 gemeinsam vom Iran und von Turkmenistan betrieben. Die Talsperre soll auch für die Bewässerung der umliegenden Ebene und für die Wasserversorgung von Maschhad genutzt werden.[5] Der Hari Rud durchfließt weiter die Grenzstadt Serakhs/Sarakhs, kreuzt in Turkmenistan den Karakumkanal und endet hinter der Oasenstadt Tejen in einer über 60 km breiten Oase in der Wüste Karakum.

Rud bedeutet im Persischen so viel wie „Fluss“.

Siehe auch: Liste der längsten Flüsse der Erde

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Encyclopædia Britannica: Afghanistan Drainage
  2. geonames.org
  3. a b Artikel Hari Rud in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  4. Afghan Energy Information Center (AEIC) Donor Projects
  5. Doosti Reservoir Dam