Harkortsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harkortsee
Blick über den Harkortsee in Richtung Wetter
Blick über den Harkortsee in Richtung Wetter
Zuflüsse: Ruhr
Abflüsse: Ruhr
Größere Städte in der Nähe: Hagen, Herdecke, Wetter
Harkortsee (Nordrhein-Westfalen)
Harkortsee
Koordinaten 51° 23′ 42″ N, 7° 24′ 12″ O51.3957.4033333333333Koordinaten: 51° 23′ 42″ N, 7° 24′ 12″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: - 1931
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 89 m ü. NN
Wasseroberfläche 1,37 km²dep1
Stauseelänge 3,2 kmdep1
Stauseebreite 335 mdep1
Speicherraum 3,1 Mio. m³
Viadukt herdecke.jpg
Der Ruhr-Viadukt bei Herdecke markiert den Beginn des Harkortsees
Friedrich Harkort (Ship).jpg
Fahrgastschiff Friedrich Harkort

Der Harkortsee zwischen den Städten Hagen, Herdecke und Wetter ist ein vom Ruhrverband als Flusskläranlage angelegter und 1931 fertiggestellter Stausee im Verlauf der Ruhr in Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Der Harkortsee ist einer von insgesamt sechs Ruhrstauseen.

Der See in Zahlen[Bearbeiten]

Der See hat gut 3,1 Millionen Kubikmeter Stauinhalt. Seinen Beginn im Lauf des Flusses markiert der Ruhr-Viadukt zwischen Hagen und Herdecke. Sein Ende bildet ein Stauwehr unterhalb der Ruhrbrücke der B226 zwischen Hagen und Wetter mit einer Stauhöhe von fast 8 Meter. Nördlich begrenzt wird der Harkortsee von Steilhängen des Ardeygebirges, die schöne Ausblicke auf die Landschaft bieten.

Der See und seine drei Funktionen[Bearbeiten]

Grundsätzlich ist der Harkortsee zur Feinreinigung des Ruhrwassers angelegt worden, insbesondere weil in der Vergangenheit sowohl Lenne als auch Volme deutlich verschmutztes Wasser eingeleitet haben, zum Teil weiterhin einleiten. Das Hagener Klärwerk wurde in den Jahren 2003 bis 2005 modernisiert, so dass die zuvor auch von dort nach der Klärung in erheblichen Mengen eingeleiteten Restschadstoffe seither als vernachlässigbar gelten.

Ausschlaggebend für die Verbesserung der Wasserqualität in dem Stausee sind biologische Selbstreinigungsprozesse. Der Stausee verschlammt allerdings dadurch, dass sein Wasser nur sehr langsam fließt. Er muss deshalb nach mehreren Jahrzehnten erneut ausgebaggert werden.

Außerdem hat er die Funktion eines Ausgleichsbeckens für den flussaufwärts gelegenen Hengsteysee mit seinem Pumpspeicherkraftwerk. Durch dieses schwanken die Wasserspiegel der beiden Stauseen täglich. Aus dem Harkortsee wird jedoch über den Tag verteilt gleichmäßig so viel Wasser abgelassen, wie insgesamt - aber unregelmäßig - zufließt.

Von Anfang an dient der nach Friedrich Harkort benannte See gleichfalls der Freizeitnutzung: dem Wassersport sowie der stillen Erholung am Seeufer.

Panoramabild von der Burg Wetter aus fotografiert

Tourismus am See[Bearbeiten]

Direkt am Harkortsee liegt die in der Freiheit angesiedelte Burg Wetter und gegenüber in Hagen befindet sich das Wasserschloss Werdringen mit dem überregional bekannten Museum für Ur- und Frühgeschichte. Am Herdecker Ruhrufer befindet sich das Cuno-Kraftwerk. In der warmen Jahreszeit verkehrt auf dem See das Fahrgastschiff Friedrich Harkort, weiterhin gibt es einen Bootsverleih und einen Minigolfplatz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Brinkmann: Sedimentbaggerung am Harkortsee - Erste Grundreinigung nach 70 Betriebsjahren. - Artikel in: Herdecker Blätter, Heft 16 (November 1999), Seiten 31-33

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Harkortsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien