Harpers Bizarre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harpers Bizarre war eine US-amerikanische Beatband der 1960er Jahre, die vor allem durch ihre Hitsingles Feelin’ Groovy und Anything Goes bekannt wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Gruppe wurde 1963 in San Francisco gegründet, ihre Mitglieder entstammten alle der Flower-Power-Bewegung. Schlagzeuger John Peterson hatte zuvor bei den Beau Brummels getrommelt. Make Love Not War war damals eine gängige Parole, die auch von den Bandmitgliedern getragen wurde. Ihre Musik war „sonnig, heiter und verträumt“. Der Hörer bemerkt besonders bei ihrem 1968 erschienenen Album Anything Goes, dass der Bandname Programm ist.

Die erste Single war ein Remake des Simon and Garfunkel-Titels 59th Street Bridge Song (Feelin’ Groovy). Es wurde ein Bestseller. Als Nächstes veröffentlichten sie eine neue Version von Van Dyke ParksCome to the Sunshine und konnten sich auch damit in den Charts platzieren.

Der Erfolg der Gruppe verblasste Ende der 1960er-Jahre, als sich langsam härtere Rockmusik durchsetzte. Ted Templeman verlegte sich in den 1970er-Jahren aufs Produzieren. Unter seiner Regie entstanden einige der erfolgreichsten Alben der Doobie Brothers.

Mitglieder[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • The 59th Street Bridge Song (Feelin’ Groovy) 1967 (US Platz 13, UK Platz 34)
  • Come To The Sunshine 1967 (US Platz 37)
  • Anything Goes 1967 (UK Platz 33)

Langspielplatten[Bearbeiten]

  • Feelin’ Groovy
  • Anything Goes
  • Secret Life
  • Harpers Bizarre 4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Todesanzeige aus dem San Francisco Chronicle