Harriet Andersson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristoffer Berglund mit Harriet Andersson 2008

Harriet Andersson (* 14. Februar 1932 in Stockholm) ist eine schwedische Schauspielerin und vor allem bekannt für ihre Rollen in den Filmen Ingmar Bergmans.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Harriet Andersson besuchte bereits in jungen Jahren die Calle Flygare Theaterschule und trat am Oscarsteatern auf. Nach ersten kleinen Kino- und Reklamefilmauftritten erhielt sie 1952 in Vilgot Sjömans Trots ihre erste größere Rolle. Aufgrund ihrer Leinwandpräsenz bot ihr Ingmar Bergman die Hauptrolle in Die Zeit mit Monika (1953) an, der ihren Durchbruch als Schauspielerin bedeutete. Im selben Jahr schloss sie sich Bergmans Theaterensemble am Stadttheater in Malmö an und war eine Zeit lang auch privat mit dem Regisseur liiert. Ihre bekannteste Rolle in dieser Zeit spielte sie in Bergmans Das Lächeln einer Sommernacht (1955). 1956 kehrte sie nach Stockholm ans Theater zurück und spielte unter anderem die Rolle der Anne Frank. In späteren Jahren wirkte sie in Bergmans Wie in einem Spiegel (1961), Schreie und Flüstern (1972) und Fanny und Alexander (1982) sowie Mai Zetterlings Liebende Paare (1964) und Die Mädchen (1968) mit. Von 1968 bis 1992 gehörte sie dem Ensemble des Königlichen Dramatischen Theaters an. Im Jahr 2003 drehte sie Dogville unter der Regie von Lars von Trier. 2005 veröffentlichte sie ihre in Form von Interviews abgefasste Autobiografie mit dem Titel Harriet Andersson.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Harriet Andersson, Jan Lumholdt: Harriet Andersson, Alfabeta, Stockholm 2006, ISBN 9789150106602

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harriet Andersson auf der Webseite der Ingmar-Bergman-Stiftung, abgerufen am 25. September 2012.