Harry Alan Towers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Alan Towers (* 19. Oktober 1920 in London, England; † 31. Juli 2009) war ein britischer Filmproduzent und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Towers verfasste zunächst unter dem Pseudonym Peter Welbeck mehrere Romane, ehe er seit 1946 Filmdrehbücher schrieb. Schon während des Zweiten Weltkrieges im Dienst der Royal Air Force hatte er begonnen, für das Radio zu schreiben. 1952/53 produzierte er die Radiosendungen The Adventures of Horatio Hornblower nach den Romanen von C. S. Forester. Angeregt durch den Kinofilm „Der dritte Mann“ (1949) mit Orson Welles produzierte Towers mit seiner Firma Towers of London auch eine mehrteilige Radioserie unter dem Titel The Lives of Harry Lime.

Seit Beginn der 1960er Jahre produzierte Towers auch Filme, meist nach eigenen Drehbüchern, sowie Abenteuerfilme nach Geschichten von Sax Rohmer (Doktor Fu Man Chu, Sumuru) und Edgar Wallace (Sanders). In den späten 1960er Jahren produzierte Towers auch einige Filme des spanischen Regie-Enfant terribles Jess Franco. Filmproduktionen, die er in den späten 1980er Jahren (oft in Koproduktion mit Cannon Films) herstellte, zeichneten sich durch viel Gewalt aus.

Towers war seit 1964 mit der österreichischen Schauspielerin Maria Rohm verheiratet. Er starb am 31. Juli 2009 nach kurzer Krankheit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filmproduzent
  • 1984: Der Hollywood Clan (Love Scenes)
  • 1985: La Ronde de l’amour
  • 1986: Lightning der weiße Hengst (Lightning - The White Stallion, + Drehbuch)
  • 1987: Warrior Queen (+ Drehbuch)
  • 1987: 24 Stunden bis zur Hölle (Skeleton Coast, + Drehbuch)
  • 1987: Dragonard – Die Sklavenpeitsche (Dragonard, + Drehbuch)
  • 1987: Der Herr von Dragonard Hill (Master of Dragonard Hill, + Drehbuch)
  • 1988: Gor
  • 1988: Der Geächtete von Gor (Outlaw of Gor, + Drehbuch)
  • 1988: Der Krieg kennt keine Helden (Platoon Leader, + Drehbuch)
  • 1988: Howling (Howling IV: The Original Nightmare)
  • 1988: The House of Usher
  • 1988: Fire on Fire (Captive Rage, + Drehbuch)
  • 1989: American Fighter 3 – Die blutige Jagd (American Ninja 3: Blood Hunt)
  • 1989: Split (Edge of Sanity)
  • 1989: Death on Safari (Ten Little Indians)
  • 1989: River of Death – Fluß des Grauens (River of Death)
  • 1989: Das Phantom der Oper (The Phantom of the Opera)
  • 1990: Riptide (Masque of the Red Death)
  • 1990: Todesschrei im Mädchenpensionat (Lost Girls)
  • 1990: Oddball Hall – Jetzt rasten die Götter völlig aus (Oddball Hall)
  • 1991: House of Pain (Dance Macabre)
  • 1991: Hitman (The Hitman)
  • 1991: Delta Force 3 (Delta Force III: The Killing Game)
  • 1992: Die verlorene Welt (Return to the Lost World , + Drehbuch)
  • 1992: Rückkehr in die verlorene Welt (Return to the Lost World, + Drehbuch)
  • 1993: Tobe Hoopers Living Nightmare (Night Terrors)
  • 1993: Mumie – Tal des Todes (The Mummy Lives)
  • 1995: The Mangler (+ Drehbuch)
  • 1995: The Palmer Files: Der Rote Tod (Bullet to Beijing , + Drehbuch)
  • 1996: The Palmer Files: Herren der Apokalypse (Midnight in St. Petersburg, + Drehbuch)
  • 1995: Cry, the Beloved Country
  • 1997: Abenteuer auf der Schäferinsel (Owd Bob, + Drehbuch)
  • 1997: Die Schatzinsel (Treasure Island)
  • 2000: Queen’s Messenger
  • 2000: Flucht aus der Todeszone (High Explosive, + Drehbuch)
  • 2001: She
  • 2001: Dorian – Pakt mit dem Teufel (Dorian)
  • 2001: City of Fear – Stadt in Angst (City of Fear)
  • 2001: Quatermain – Der Schatz der Könige (High Adventure, + Drehbuch)
  • 2001: Terror im Orient Express (Death, Deceit & Destiny Aboard the Orient Express, + Drehbuch)
  • 2003: Sumuru – Planet der Frauen (Sumuru, + Drehbuch)
  • 2004: Tödlicher Umweg

Weblinks[Bearbeiten]