Harry Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Harry Koch
Spielerinformationen
Geburtstag 15. November 1969
Geburtsort BambergDeutschland
Größe 184 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1976–1988 SV Hallstadt
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1988–1990
1990–1995
1995–2003
2003–2006
SV Hallstadt
TSV Vestenbergsgreuth
1. FC Kaiserslautern
Eintracht Trier
49 0(2)
116 0{8}
220 (23)
69 0(4)
Stationen als Trainer
2006–2011 SV Dörbach
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Harry Koch (* 15. November 1969 in Bamberg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,84 m große Abwehrspieler kam 1995 vom Regionalligisten TSV Vestenbergsgreuth zum 1. FC Kaiserslautern. In seiner ersten Saison stieg er mit dem FCK in die 2. Bundesliga ab, gewann aber den DFB-Pokal. Nach dem direkten Wiederaufstieg wurde er Deutscher Meister 1998 mit dem FCK. Er absolvierte bis 2003 220 Ligaspiele für den FCK, davon 187 in der Bundesliga. In der Pfalz war er aufgrund seines Kampfgeistes Publikumsliebling.[1] Zudem war Koch ein sicherer Elfmeterschütze: Er verwandelte in den Bundesligen 11 von 12 Elfmetern.

Anschließend spielte der gebürtige Franke noch zwei Jahre in der zweiten Liga und ein Jahr in der Regionalliga Süd für Eintracht Trier. 2006 beendete seine Spielerlaufbahn. Er wurde im September 2006 Trainer des Rheinlandligisten SV Dörbach, bei dem er Werner Kartz ablöste. Nach dem Abstieg des Vereins in die Bezirksliga West und dem Weggang mehrerer Spieler trat Koch als Trainer im Juli 2011 zurück.[2]

Statistik[Bearbeiten]

Liga Spiele (Tore)
1. Bundesliga 187 (17)
2. Bundesliga 076 0(9)
Regionalliga 060 0(7)
Wettbewerb
DFB-Pokal 022 0(4)
Europapokal 031 0(5)[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel.de Interview mit Harry Koch
  2. Rhein-Zeitung.de Harry Koch verlässt den SV Dörbach
  3. Harry Koch bei rsssf.com