Harry Krüger-York

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Krüger-York (* 21. Dezember 1901 in Barth als Harry Krüger ; † 2. Oktober 1985 in Widdersberg, Oberbayern) war ein deutscher Schriftsteller und Dramatiker. Er schrieb Theaterstücke - unter anderem für die Niederdeutsche Bühne Hamburg - und Hörspiele in niederdeutscher Sprache sowie unter dem Pseudonym Andreas Stephan Heimatromane.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Heekt mang de Karpen : ’n lütten Kuddelmuddel von de Waterkant in 3 Uptöög. Mahnke, Verden 1938.
  • De Erpressung : Kummödi in 3 Upt. Mahnke, Verden 1940
  • Vertruunslüüd : ’n lütt lustig Spill in 3 Uptöög. Bad Aibling 1946.
  • De rode Mütz : ’ne lütt Komödi. Mahnke, Verden 1951
  • Kikeriki : Kumedi in 3 Törns. Mahnke, Verden 1955.
  • Das Erbe der Wiesholler. Berg-Roman, Widukind, Balve i.W. 1957.
  • Der Böse vom Ödhof. Berg-Roman, Widukind, Balve i.W. 1958.
  • Der Sonnleitnerhof. Berg-Roman, Widukind, Balve i.W. 1958.
  • De rode Mütz : Komödi in dree Uptöög. Mahnke, Verden 1960.
  • Das Leid der Anna Luger. Lore-Romane Nr. 650, Marken, Darmstadt 1961.

Hörspiele[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Krüger-York, Harry. In: Grete Grewolls: Wer war wer in Mecklenburg-Vorpommern? Ein Personenlexikon. Edition Temmen, Bremen 1995, ISBN 3-86108-282-9, S. 247.

Weblinks[Bearbeiten]