Harry Kurnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Kurnitz (* 5. Januar 1908 in New York; † 18. März 1968 in Hollywood, Los Angeles) war ein US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Kurnitz verbrachte seine Jugend in Philadelphia, Pennsylvania. Dort absolvierte er seine Schulzeit und studierte an der dortigen Universität. Nach erfolgreichem Abschluss fand er eine Anstellung bei der Tageszeitung The Philadelphia Record als Literatur- und Musikkritiker.

Bereits während dieser Zeit begann Kurnitz – unter dem Pseudonym Marco PageMystery- und Kriminalromane zu schreiben. 1938 ging er nach Hollywood, wo er schnell zum gefragten Drehbuchschreiber wurde. Parallel dazu veröffentlichte er regelmäßig sehr erfolgreiche Kriminalromane.

Harry Kurnitz starb zehn Wochen nach seinem 59. Geburtstag am 18. März 1968 an einem Herzinfarkt und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Beth Olam Cemetery (Garden of Shalom, Sektion 16, Reihe K, Grab 22) in Hollywood.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1966: Nominierung für den Writers Guild of America Award für das Drehbuch von Wie klaut man eine Million?

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Drehbücher
Theaterstücke
  • Kunst ist Kunst. Komödie in drei Akten („Reclining figure“). Bloch, Berlin 1955.[3]
  • Da capo. Dirigenten-Komödie („Once more, with feeling“). Bloch, Berlin 1960.
  • A shot in the dark. A new comedy. Random House, New York 1961.[4]
  • The girl who came to supper. Levin Books, New York 1963 (zusammen mit Noël Coward).[5]
Kriminalromane
  • Fernschreiben aus Hollywood. Kriminalroman („Invasion of privacy“). Goldmann, München 1962.
  • Bücherfreunde unter sich. Kriminalroman („Fast Company“). Goldmann, München 1962.
  • Die perfekte Fälschung. Kriminalroman („Reclining figure“). Goldmann, München 1963.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harry Kurnitz, Playwright, Dies (Nachruf). In: The New York Times vom 20. März 1968, S. 47.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agatha Christie: Zeugin der Anklage („Witness for prosecution“). Neuaufl. Fischer-Taschenbuchverlag, Frankfurt/M. 2006, ISBN 978-3-596-17462-1.
  2. Walter Ebert: Gefährlicher Urlaub. Kriminal-Roman. Amsel-Verlag, Berlin 1953 (Amsel-Kriminalroman: 10)
  3. Dramatisierung seines gleichnamigen Kriminalromans.
  4. frei nach der Komödie Die aufrichtige Lügnerin („L'idiote“) von Marcel Achard.
  5. frei nach dem Stück The Sleeping Prince von Terence Rattigan