Harry O

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Harry O
Originaltitel Harry O
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1974–1976
Länge 60 Minuten
Episoden 44 in 2 Staffeln
Genre Kriminalserie
Produktion Jerry Thorpe
Idee Howard Rodman
Musik Billy Goldenberg
Erstausstrahlung 12. September 1974 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
30. März 1978 auf Bayerisches Fernsehen
Besetzung

Harry O ist eine US-amerikanische Krimiserie, die zwischen 1974 und 1976 produziert und bei ABC ausgestrahlt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Der Polizeibeamte Harry Orwell wird während eines Einsatzes bei einem Raubüberfall angeschossen, wobei eine Kugel in seinen Rücken eindringt. Da die Kugel aufgrund ihrer Nähe zum Wirbelsäule nicht entfernt werden kann und zu zeitweisen Lähmungen führt, quittiert er seinen Dienst bei der Polizei von San Diego. Als Frührentner lebt er in einem Strandhaus auf Coronado Island, von wo er mit Unterstützung der Polizei in Person von Lt. Manuel Quinlan eine Privatdetektei betreibt. Nach einigen Folgen zieht Orwell nach Los Angeles, wo er nach dem Serien-Tod von Quinlan nun mit Lt. Trench und Sgt. Cole zusammenarbeitet. Orwell besitzt ein renovierungsbedürftiges Boot und einen Austin-Healey, der jedoch die meiste Zeit in der Werkstatt von Spencer Johnson steht, weswegen Orwell häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. In Los Angeles trifft er zudem auf seine attraktive Nachbarin, die Stewardess Sue Ingham sowie den Möchtegern-Detektiv Lester Hodges.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die deutsche Erstausstrahlung fand 1978 im Bayerischen Fernsehen statt, weitere Dritte Programm zogen nach; es wurden jedoch nur 26 Folgen gesendet. Bundesweit erfolgte die Ausstrahlung erst 1990 durch ProSieben, wo 13 zusätzliche Episoden zur Aufführung kamen. Vier bislang nicht gezeigte Folgen wurden 1994 im Rahmen einer Wiederholung bei Kabel eins gesendet, zwei weitere strahlte DF1 1997 aus.

In Gastrollen traten unter anderem Martin Sheen, Roddy McDowall, Don Stroud, Louis Gossett junior, Larry Hagman und Kurt Russell sowie Stefanie Powers, Linda Evans, Cheryl Ladd, Margot Kidder, Jodie Foster und Anne Archer auf.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Emmyverleihung
  • 1976: Emmy in der Kategorie Outstanding Continuing Performance by a Supporting Actor in a Drama Series an Anthony Zerbe
Edgar Allan Poe Award
  • 1975: Nominierung in der Kategorie Best Television Episode für Howard Rodman

Weblinks[Bearbeiten]