Hasan Salama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hasan Salama oder Hassan Salameh (arabisch ‏حسن سلامة‎, DMG Ḥasan Salāma; * in Qula bei Lydda; † 2. Juni 1948 bei Ras al-Ein) war Feldkommandant der palästinensischen Armee des Heiligen Krieges im Palästinakrieg von 1948.

Er wurde in Qula in der Nähe von Lydda geboren. Salama war ein Mitglied einer palästinensischen, nationalistischen Partei. Auf einer Konferenz in Damaskus wurde er am 5. Februar 1948 zum Feldkommandeur für den Distrikt Lydda bestimmt. Die Region war strategisch wichtig, da man von ihr die Straßenverbindung zwischen Tel Aviv und Jerusalem kontrollieren konnte. Seine Paramilitärs konnten diese Aufgabe aber nicht erfüllen und wurden im April 1948 von der israelischen Armee aus der Region vertrieben.

Salama selbst wurde in der Schlacht von Ras al-Ein am 2. Juni 1948 getötet. Er war der Vater des späteren palästinensischen Terroristen Ali Hassan Salameh.