Hasbani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hasbani
Nachal Senir, Nachal Snir
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Fluss Hasbani in der Huleebene

Der Fluss Hasbani in der Huleebene

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Libanon und Israel
Flusssystem Jordan
Abfluss über Jordan → Totes Meer
Quelle am HermongebirgeVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Zusammenfluss mit Banyas und Dan zum Jordan33.18674435.61924180Koordinaten: 33° 11′ 12″ N, 35° 37′ 9″ O
33° 11′ 12″ N, 35° 37′ 9″ O33.18674435.61924180
Mündungshöhe 80 m ü. NHNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Einzugsgebiet 600 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Hasbani, gelegentlich auch Hazbani oder Chatzbani (arabisch ‏الحاصباني‎, DMG al-Ḥāṣibānī), ist neben dem Dan und dem Banyas einer der drei Quellflüsse des Jordan. Auf hebräisch heißt der Fluss Nachal Senir oder Nachal Snir (שניר).

Der Hasbani entspringt am Hermongebirge im südlichen Libanon. Von dort fließt er nach Süden und vereinigt sich in Nordisrael in der nördlichen Huleebene mit Banyas und Dan zum Jordan.

Der Hasbani liefert im Jahr etwa 150 Mio. Kubikmeter Wasser; damit ist er nach dem Dan der zweitgrößte Quellfluss des Jordan. Sein Einzugsgebiet ist mit 600 Quadratkilometern allerdings etwa dreimal so groß wie das von Banyas und Dan zusammen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hasbani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien