Haschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Haschee oder Haché (aus französisch hachée oder Hachis, von hacher „hacken“ entlehnt) werden warme Gerichte aus gebratenem oder gekochtem, gehacktem bzw. klein geschnittenem Fleisch, oder Ähnliches bezeichnet. Haschees ähneln Ragouts, bestehen aber aus besonders fein zerkleinerten Zutaten.

Die Zubereitung bezeichnet man als Haschieren. Typisch ist die besonders feine Zerkleinerung der Masse durch die Verwendung eines Wiegemessers oder eines Fleischwolfs.

Im österreichischen Sprachgebrauch sind „Hascheehörnchen“ hörnchenförmige Nudeln, vermischt mit Faschiertem und stellen ein typisches Gericht der Massenverpflegung in Kantinen, Militär, etc. dar.

Siehe auch: Lungenhaschee

Quellen[Bearbeiten]

  • Technologie der Speiseproduktion. Fachbuchverlag Leipzig, 1987
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 8. Leipzig 1907, Seite 591.