Hasenhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hasenhorn
Hasenhorn - Blick aus der Schutzhütte oberhalb der Kirche St. Johannes der Täufer

Hasenhorn - Blick aus der Schutzhütte oberhalb der Kirche St. Johannes der Täufer

Höhe 1156 m ü. NHN
Lage Baden-Württemberg (Deutschland)
Gebirge Südschwarzwald
Koordinaten 47° 49′ 17″ N, 7° 57′ 7″ O47.8212777777787.95181666666671156Koordinaten: 47° 49′ 17″ N, 7° 57′ 7″ O
Hasenhorn (Baden-Württemberg)
Hasenhorn

Das Hasenhorn ist ein Berg von 1155,6 m ü. NHN[1] Höhe im Südschwarzwald. Der Berg liegt südostwärts der kleinen Stadt Todtnau.

Im Jahr 2004 wurde die ursprünglich am Hasenhorn vorhandene Einer-Sesselbahn entfernt und durch eine moderne Doppel-Sesselbahn ersetzt. Zugleich wurde am Hasenhorn die zum damaligen Zeitpunkt längste Allwetterrodelbahn Deutschlands errichtet. Die Bahn steht im Eigentum eines Investors, dem unter anderem auch der Steinwasen-Park gehört. Zudem gibt es auf dem Hasenhorn geeignete Downhill-Strecken und im Winter eine präparierte Rodelbahn. In der Nähe der Bergstation des Sesselliftes befindet sich das Berggasthaus Hasenhorn.

Hasenhornbahn (Doppelsessellift)[Bearbeiten]

Der Doppelsessellift ist 964 Meter lang und verfügt über 89 Sessel, kann also maximal 178 Personen fassen. Die Fahrt von der Talstation (direkt am Ort Todtnau) zur Bergstation (1026 m ü. NN) dauert 13 Minuten und geht über eine Höhendifferenz von 364 Metern. Die maximale Förderleistung beträgt bis zu etwa 600 Personen pro Stunde (Bergfahrten). Die reguläre Fahrtgeschwindigkeit beträgt 1,2 m/s und ist steigerbar bis zu 1,8 m/s. Jeweils zwischen zwei Sesseln ist ein Lastengehänge angebracht, an dem neben den Rodeln der Allwetterrodelbahn Mountainbikes (Downhill-Bikepark am Hasenhorn) sowie sonstige Lasten transportiert werden können (Rucksäcke, Gleitschirme, Kinderwagen etc). Bis zu 200 Rodeln pro Stunde können transportiert werden.

Coasterbahn[Bearbeiten]

Die Coasterbahn vom Typ Alpine-Coaster ist 2,9 km lang. Die Geschwindigkeit kann der Fahrer selbst regulieren, maximal sind ca 40 km/h möglich, anschließend bremsen die integrierten Fliehkraftbremsen den Schlitten automatisch ab. Die ca. 80 kg schweren Schlitten sind fest mit den Edelstahlschienen verbunden, ein Herausfallen ist also nicht möglich. Bergauf werden sie von zwischen den Sesseln des Sessellifts montierten Lastengehängen transportiert. Das An- und Abhängen der Schlitten erfolgt dabei automatisch.

Hasenhornturm[Bearbeiten]

Im Jahr 2009 wurde auf 1156 m ü. NHN der seit 2006 geplante Hasenhornturm errichtet. Er besteht aus 120 Jahre alten Douglasienrundstämmen, welche im Januar 2009 im Todtnauer Stadtwald geschlagen wurden. Die Turmspitze befindet sich 21 Meter und die Aussichtsplattform 15,5 Meter über dem Gelände. Die Baukosten einschließlich der Erschließung der Wege lagen bei 160.000 Euro netto. Hiervon wurden 70.000 Euro durch das Land Baden Württemberg, 70.000 Euro durch die Seilbahngesellschaft Todtnau/ Familie Adolf Braun/ Steinwasenpark sowie 20.000 Euro durch die Stadt Todtnau übernommen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. Montage des Hasenhornturms auf Freiburg-Schwarzwald.de

Weblinks[Bearbeiten]