Hauke Harder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauke Harder (* 1963 in Heide (Holstein)) ist ein deutscher Komponist[1] und experimenteller Physiker. [2][3]

Leben[Bearbeiten]

Er ist der Gründer der „Gesellschaft für Akustische Lebenshilfe“,[4] arbeitete als Assistent des Komponisten Alvin Lucier[5] und mit einer Gruppe internationaler Komponisten zusammen. [6] Seine kompositorische Arbeit repräsentiert einen extremen Minimalstil,[7] und orientiert sich an der Arbeit der Komponisten Morton Feldman, Walter Zimmermann und Alvin Lucier. Seine Musik wurde auch durch die Monochrommalerei und von den Filmen Robert Bressons beeinflusst.

Seine Arbeiten als Wissenschaftler auf dem Gebiet der Molekular-Spektroskopie wurden in Molecular Physics[8] und Chemical Physics Letters beschrieben und erwähnt.[9] [10]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 2001 erhielt er den „Kulturnetz-Preis“ von Schleswig-Holsteins Kultusministerin Ute Erdsiek-Rave. [11]

Ausstellungen und Installationen[Bearbeiten]

  • Beatin Flensburg (1994) [12]
  • Punto e bastain Kiel (1996, mit Stephan Ullmann) [13]
  • Sammer. HEINRICH, Freundin Dresden (1998) [14]
  • Escale 17:extradry in Düsseldorf (1999, mit Stephan Ullmann) [15]
  • Kabinett für Klanggegenwart Hauke Harder: 7:6 für Metallbleche, Sinusgeneratoren, Verstärker und Wandler in Kiel(2002/2003)
  • XVII. Exposizione nové hudbyin Brno (2004) [16]
  • Klangraum Flensburg in Flensburg (2007) [17]
  • BEAT IT in Berlin (2008) [18]
  • Die langen, dünnen Drahtin Alpbach (2008, mit Alvin Lucier) [19]
  • Farb_laut in Berlin (2008) [20]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konzerte zur Ausstellung „Klangraum Flensburg“
  2. Hauke Harder auf Kulturnetz Schleswig-Holstein
  3. Publikationen von Hauke Harder
  4. Stadtgalerie Kiel, 2002
  5. Thing Hamburg, Januar 2008
  6. Hauke Harder auf Material Presse
  7. reine Präsenz (1995), ein Programm zur Kenntnis von Daniel Wolf, 1996
  8. Seite Molecular Physics, Band 86, Heft 1 September 1995, Seiten 107 - 124
  9. Chemical Physics Letters, Volume 255, Issues 4-6, 14 Juni 1996, Seiten 287-294
  10. cnrc.gc.ca/dcvr/ctrl?action=dsere&index=Autor&req=%22Harder%20Hauke%22 Hauke Harder am National Research Council Canada
  11. Infomedia Aktuell, 02/01 (RTF; 249 kB)
  12. Hauke Harder, Installationen
  13. Nievers: Punto e Basta: Hauke Harder / Stephan Ullmann (German). Stadt Kiel, Kiel, ISBN 978-3927979437.
  14. Hauke Harder, Installationen
  15. escale 17
  16. Festival Überprüfung, XVII. Exposizione nové hudby, Expozice Nove hudby
  17. = 10? h = 0 & e = 3942 Konzerte zur Ausstellung „Klangraum Flensburg“
  18. Inventionen 2008
  19. Artikel / klanginstallationen-der-KUG-beim-europaeischen-forum-alpbach.html Klanginstallationen der KUG beim Europäischen Forum Alpbach
  20. Kunstverein Tiergarten