Haus Domagojević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domagojević
Darstellung einer Delegation der Kroaten und Serben beim byzantinischen Kaiser Basileios I. in der Zeit der Domagojević-Dynastie (aus der Madrider Bilderhandschrift des Skylitzes)
Staat Kroatien
Stammhaus Domagojević
Titel regierende Fürsten
Gründer Domagoj
Aktuelles Oberhaupt ausgestorben
Gründungsjahr 864
Aussterbensjahr 892
Ethnizität Kroatisch

Das Haus Domagojević war eine mittelalterliche kroatische Herrscherdynastie, die im 9. Jahrhundert im Küstenlands-Fürstentum Kroatien bzw. Dalmatinischen Kroatien regierte. Die Namensbezeichnung stammt vom ersten Herrscher der Dynastie, Fürst Domagoj.

Geschichte[Bearbeiten]

Gemäß der wenigen und mageren Quellen aus jener Zeit gingen die Domagojevićs aus einem Adelsgeschlecht, höchstwahrscheinlich aus dem Süden der damaligen mit Kroaten, bzw. Narentaner besiedelten Gebiete an der Adria-Ostküste, dem sogenannten Pagania, hervor. In der Mitte des 9. Jahrhunderts hatten sie Grundbesitze im Raum Knin. Nachdem Fürst Trpimir I., Herrscher Kroatiens, 864 gestorben war, übernahm Domagoj gewaltsam die Macht und regierte ungefähr zwölf Jahre lang.

Domagoj folgte 876 sein Sohn Iljko, aber 878 kam es zum Umsturz, als Zdeslav, einer der Söhne Trpimirs, mit Hilfe des Byzantinischen Reich den kroatischen Thron bestieg. Wenig später wurde Zdeslav von Branimir, einem anderen Mitglied der Domagojević Familie, gestürzt und anschließend umgebracht.

Branimir war entweder ein Sohn oder ein Verwandter Domagojs und regierte mit der Unterstützung von Papst Johannes VIII., der ihn 879 als dux Croatorum (Herzog oder Fürst der Kroaten) anerkannte, was damals einer Anerkennung des kroatischen Staates gleichkommt.

Die Herrschaft Branimirs dauerte bis Anfang des letzten Jahrzehntes des 9. Jahrhunderts, denn 892 erschien ein neuer Name auf dem Thron, Trpimirs jüngster Sohn Muncimir (Mutimir). Damit endete endgültig der Machtkampf zweier mittelalterlicher kroatischer Dynastien, in deren Verlauf jene von Domagojević gegen die Trpimirović verlor. Gleichzeitig bedeutete es eine Hinwendung Kroatiens zu Byzanz.

Herrscher aus dem Hause Domagojević[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]