Haus Karađorđević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus Karađorđević (serbisch Карађорђевићи/Karađorđevići) regierte in Serbien von 1804 bis 1813, von 1842 bis 1858 und von 1903 bis 1945 Jugoslawien (wenngleich Letzteres zeitweise nur auf dem Papier). Das Haus verlor die Macht, als 1945 die Kommunisten unter Josip Broz Tito an die Macht kamen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Haus Karađorđević wurde von Đorđe Petrović gegründet, einem serbischen Kaufmann und Revolutionär. Im Ersten Serbischen Aufstand schaffte er es, das Land von den Osmanen zu befreien. Er kam an die Macht, die er jedoch verlor, als das Osmanische Reich Serbien zurückeroberte. Er floh mit seiner Familie ins Ausland. Sein Sohn Aleksandar Karađorđević kehrte nach Serbien zurück und regierte das Land.

Nachdem Đorđe Petrović Karađorđe im Auftrag von Miloš Obrenović 1817 getötet wurde, waren beide Familien, die Obrenovićs und die Karađorđevićs, verfeindet. Als wiederum Aleksandar Obrenović mit seiner Familie von den Karađorđevićs ermordet wurde, endete die Feindschaft schließlich, und die Karađorđevićs kehrten wieder auf den Thron zurück.

1903 forderte das serbische Parlament, dass Peter I. Karađorđević auf den Thron kommen solle, nachdem Aleksandar Obrenović und seine Gattin Draga Mašin von Offizieren der serbischen Armee ermordet worden waren. Peter regierte Serbien während des Ersten Weltkrieges und verlor die Macht, als das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen proklamiert wurde. Peter II. wurde 1941 von der Putsch-Regierung auf den Thron gesetzt.

Regenten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]