Have Yourself a Merry Little Christmas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Have Yourself a Merry Little Christmas ist ein Lied, das 1943 von den amerikanischen Musicalkomponisten und -textern Hugh Martin und Ralph Blane für den Musicalfilm Meet Me in St. Louis geschrieben wurde. Die erste Interpretation des Stücks erfolgte im Film durch Judy Garland, zahlreiche weitere Aufnahmen folgten. Das Lied ist heute eines der populärsten Weihnachtslieder in den USA. Es existieren insgesamt drei verschiedene Fassungen des Liedtextes.

Geschichte[Bearbeiten]

Hugh Martin und Ralph Blane waren beauftragt, gemeinsam einige Songs für das Filmmusical Meet Me in St. Louis zu schreiben. Obwohl Martin und Blane sich die rechtliche Urheberschaft für Text und Melodie bei Have Yourself a Merry Little Christmas teilen, wurde es von Martin, wie er in seiner 2010 erschienenen Autobiografie schreibt [1], alleine komponiert und getextet. Die erste Textzeile, in der er die schwermütige Stimmung der Filmszene aufnahm, lautete ursprünglich

Have Yourself a Merry Little Christmas
It may be your Last.
Next Year we will all be living in the past.

Mach dir eine schöne nette Weihnacht,
Es könnte deine letzte sein.
Nächstes Jahr können wir alle Vergangenheit sein.

Als Judy Garland das Lied zum ersten Mal hörte, lehnte sie den Text ab, der ihr zu traurig war. Zwar gefiel ihr die Melodie, aber sie befürchtete vor dem Hintergrund des gerade stattfindenden Zweiten Weltkriegs, dass das Publikum diese Art von Traurigkeit nicht akzeptieren würde.[2] Daraufhin änderten Martin und Blane den Text zu:

Have Yourself a Merry Little Christmas
Let your heart be light.
Next year all our troubles will be out of sight.

Mach dir eine schöne nette Weihnacht,
Lass dein Herz leicht sein.
Nächstes Jahr sind alle unsere Sorgen vergessen.

In dieser Fassung sang es Garland für den Film ein. Im Musical Meet Me in St. Louis findet das Lied in einer Weihnachtsszene Verwendung. Der Vater hatte der Familie gerade eröffnet, dass ihn seine Anwaltskanzlei nach New York City versetzt hat und dass sie nach Ende der Weihnachtsferien umziehen werden. Alle sind bestürzt, aber niemand ist unglücklicher als die jüngste Tochter Tootie (dargestellt von Margaret O’Brien). Ihre ältere Schwester Esther (dargestellt von Judy Garland) versucht sie, mit dem Lied versöhnlich zu stimmen, bringt damit jedoch nur ihre eigene Traurigkeit zum Ausdruck.[2] In diesem Kontext wirkt die in Dur gehaltene Ballade „unendlich traurig“.[3]

Spätere Verwendung[Bearbeiten]

Zahlreiche Künstler nahmen in den vergangenen Jahrzehnten ihre Version des Liedes auf. Zu den bekanntesten zählt Frank Sinatra, der bereits 1947 eine erste Version aufnahm. Die zweite Version nahm er 1957 für sein Album A Jolly Christmas auf. Er wollte ein schwungvolleres Arrangement und bat Martin, die vorletzte Zeile des Textes Until then we’ll have to muddle through somehow (sinngemäße Übersetzung: Bis dahin müssen wir irgendwie sehen, wie wir zurechtkommen) zu ändern.[4] Martin ersetzte die Zeile durch Hang a shining star upon the highest bough (dt.: Hänge einen strahlenden Stern an den höchsten Ast). In Sinatras Version und mit dem geänderten Text wurde das Lied in den folgenden Jahren mehr als tausend mal neu aufgenommen und wurde zu einem Klassiker der Weihnachtszeit.[4] Aber auch mit dem ursprünglichen Text wurde das Lied von zahlreichen Künstlern interpretiert.

Heute gehört das Lied zu den beliebtesten Weihnachtsliedern in den USA und beschert dem Rechteinhaber EMI Publishing jährliche Einnahmen zwischen einer und zwei Millionen USD.[5] Dies liegt zum einen daran, dass das Lied jedes Jahr in der Weihnachtszeit in den verschiedenen Versionen im Radio und im Fernsehen aufgeführt wird, zum anderen wird es Jahr für Jahr von verschiedenen Künstlern als Weihnachtslied aufgenommen und veröffentlicht. Auch in Weihnachtsfilmen findet das Lied häufig Verwendung, allein dafür zahlen Produktionsfirmen 25.000 USD oder mehr, hinzu kommen Tantiemen für die verkauften Soundtrack-Alben.[5]

Text[Bearbeiten]

Es existieren insgesamt drei verschiedene Textfassungen. Die Originalfassung stammt aus dem Jahr 1943, die zweite ist die Fassung, die 1944 in dem Film Meet Me in St. Louis Verwendung fand.

Die dritte und bekannteste Fassung ist die auf Wunsch von Frank Sinatra geänderte Fassung aus dem Jahr 1957:[4]

Have yourself a merry little Christmas
Let your heart be light
From now on, our troubles will be out of sight
Have yourself a merry little Christmas
Make the yuletide gay
From now on, our troubles will be miles away
Here we are as in olden days
Happy golden days of yore
Faithful friends who are dear to us
Gather near to us once more
Through the years we all will be together
If the fates allow
Hang a shining star upon the highest bough
And have yourself a merry little Christmas now

Oft wird vorher zusätzlich ein Intro gesungen:

Christmas future is far away
Christmas past is past
Christmas present is here today
Bringing joy that will last.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1.  Hugh Martin: The Boy Next Door. Trolley Press, 2010, ISBN 9780615365077.
  2. a b  Philip Furia, Laurie Patterson: The Songs of Hollywood. Oxford University Press, 2010, ISBN 9780195337082, S. 144f.
  3.  William Zinsser: Easy to Remember: The Great American Songwriters and their Songs. David R. Godine, 2006, ISBN 9781567923254, S. 185.
  4. a b c Chris Willman: There’s Something About Merry. Entertainment Weekly, 8. Januar 2007, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  5. a b  Rich Stim: Music Law: How to Run Your Band’s Business. Nolo, 2009, ISBN 9781413310566, S. 170.

Weblinks[Bearbeiten]