Hawthornden-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hawthornden-Preis ist ein britischer Literaturpreis. Der Preis wurde im Jahre 1919 durch Alice Warrender gestiftet; benannt ist er nach dem schottischen Dichter William Drummond of Hawthornden. Neben dem James Tait Black Memorial Prize, der im selben Jahr gestiftet wurde, ist er einer der ältesten britischen Literaturpreise. Der Preis wird in der Regel jährlich vergeben; in Frage kommen alle Arten fantasievoller Literatur („imaginative literature“), wozu neben Prosa, Lyrik und Drama unter anderem auch Biografien und Reiseberichte gezählt werden. In insgesamt 22 Jahren wurde bislang (Stand: 2010) kein Preisträger bestimmt. Der Preis ist derzeit mit 10.000 £ dotiert.

Liste der Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]