Hayashi Chūshirō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hayashi Chūshirō (jap. 林 忠四郎; * 25. Juli 1920 in Kyōto; † 28. Februar 2010 ebenda) war ein japanischer Astrophysiker.

Werdegang[Bearbeiten]

Hayashi erwarb seinen Bachelor in Physik 1942 an der Universität von Tokio. Nach Aufenthalten in Tōkyo, als Mitarbeiter von Hideki Yukawa 1945 an der Universität von Kyōto sowie an der Naniwa-Universität in Ōsaka kehrte er als Professor nach Kyōto zurück.

1950 trug er einen wichtigen Beitrag zur Theorie des Urknalls bei, indem er zeigte dass das von Ralph Alpher und George Gamow vorgeschlagene Modell (Alpher-Bethe-Gamow-Theorie) um die Bildung von Elektron-Positron-Paaren ergänzt werden musste.

Hayashi entwickelte die ersten Modelle sich zusammenziehender junger Sterne, in einem Stadium noch bevor sie die Hauptreihe des Hertzsprung-Russell-Diagramms erreicht haben. Nach ihm ist die Hayashi-Linie benannt.

Ehrungen[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hayashi der Familienname, Chūshirō der Vorname.